Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Windows 10: "ShutUp10" wirft Cortana raus

Schnüffel-Funktionen abschalten  

Antispy-Tool wirft Cortana aus Windows 10 raus

13.08.2016, 07:32 Uhr | t-online.de

Windows 10: "ShutUp10" wirft Cortana raus. O&O ShutUp10: Antispy-Tool will der Neugier von Microsoft einen Riegel vorschieben.  (Quelle: Montage/t-online.de)

Antispy-Tool will der Neugier von Microsoft einen Riegel vorschieben. (Quelle: Montage/t-online.de)

Windows 10 sammelt eifrig Daten von seinen Benutzern und schickt sie an Microsoft. Viele Nutzer fühlen sich beobachtet. Schnelle Abhilfe schafft "ShutUp 10". Mit dem Gratis-Werkzeug schalten Sie mehr Dienste ab, als Microsoft es mit Bordmitteln erlaubt.

Vor zwei Wochen hat Microsoft mit dem Anniversary-Update viele Neuerungen in Windows 10 eingeführt. Die Datenschutzeinstellungen müssen nach der Aktualisierung neu justiert werden. Auch hat Microsoft den Schalter für die persönliche Assistentin Cortana entfernt. Die Funktion steht bei Verbraucher- und Datenschützern in der Kritik. Nur in der Professional-Version von Windows lässt sich der Dienst abklemmen. Normalen Nutzern mit Windows 10 Home verweigert Microsoft diese Möglichkeit.

ShutUp 10 sperrt Microsoft aus

Hier setzt "ShutUp10" des Berliner Softwareunternehmens O&O an. Das kostenlose Tool zeigt alle versteckten Schalter, über die Daten von der Außenwelt empfangen oder übertragen werden. Auf Wunsch kann jeder Nutzer bestimmen, mit wem oder was der PC kommunizieren soll.

Über den Aktions-Button im Menü schaltet "ShutUp10" alle bedenklichen Funktionen in einem Rutsch ab. Dazu gehört etwa ungeschützte Persönlichkeitsrechte und diverse Telemetrie-Funktionen. Dagegen ist das Abschalten des Windows Defender zur Virenabwehr wenig sinnvoll und wird deshalb nicht mehr unterstützt.

Auf manches ist Windows 10 angewiesen

Erfahrene Computernutzer erhalten mit der Übersicht eine weitere Entscheidungshilfe. Die Einstellungsoptionen sind in Themen wie Privatsphäre, Ortungsdienste und Windows Update gruppiert. Doch Vorsicht: Nicht jeder der 65 Dienste sollte auch tatsächlich abgeschaltet werden. Ein Ampelsystem mit Erklärungen hilft bei der richtigen Auswahl.

Grün markierte Dienste lassen sich bedenkenlos abschalten. Rote Ausrufezeichen warnen ausdrücklich vor einer Deaktivierung. Die Abschaltung von Windows Update etwa setzt den Computer neuen Gefahren aus.

Keine Installation nötig

Zur Sicherheit fordert "ShutUp10" vor jeder Änderung den Nutzer dazu auf, einen Wiederherstellungspunkt zu erstellen. Dies ist äußerst ratsam, da Sie so das System wieder auf den vorherigen Zustand setzen können.

Die Software "ShutUp10" ist Freeware und kann kostenlos von der Seite des Herstellers O&O heruntergeladen werden. Eine Installation ist nicht notwendig, das Tool wird direkt mit einem Doppelklick ausgeführt. Mehr zeigt Ihnen die Foto-Show.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Windows 10-Special.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software > Windows 10

shopping-portal