t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitGesund leben

Fehler in der Sauna: Was Sie nicht tun sollten


Fehler in der Sauna: Was Sie nicht tun sollten

ms (CF)

25.05.2012Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprĂŒfter Inhalt
Qualitativ geprĂŒfter Inhalt

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Achten Sie darauf Ihren Körper nicht zu ĂŒberlasten
Achten Sie darauf Ihren Körper nicht zu ĂŒberlasten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Die Benutzung einer Sauna ist denkbar einfach. Fehler in der Sauna sind jedoch gerade bei unerfahrenen Menschen bei den ersten Besuchen nicht selten. Sie können im Extremfall eine gesundheitliche BeeintrÀchtigung nach sich ziehen. Hier erfahren Sie, was Sie nicht tun sollten.

HĂ€ufiger Fehler: Keine Pause

Eine einfache Grundregel lautet: Gehen Sie nie total ausgepowert und verschwitzt in die Sauna. Sofern Sie gerade eine Jogging-Runde oder ein krÀftezehrendes Workout hinter sich haben, gönnen Sie sich 15 bis 20 Minuten Pause und eine kalte Dusche, um den Kreislauf wieder auf Normalniveau zu bringen.

Andernfalls machen Sie den großen Fehler und ĂŒberlasten den Körper womöglich, da die erhöhte Temperatur in der Sauna-Kabine den Organismus unter einen gewissen Stress stellt. Nach dem Duschen sollten Sie sich grĂŒndlich abtrocknen – nur so kann ein effektives Schwitzen in der Sauna-Kabine sichergestellt werden.

Aus hygienischen GrĂŒnden sollten Sie sich stets auf ein sauberes Handtuch setzen. Sollten Sie Verletzungen oder offene Wunden haben, mĂŒssen Sie diese im Hinblick auf eine eventuelle Infektionsgefahr fachmĂ€nnisch verarzten und abkleben lassen.

Bei Infekten nicht in die Sauna gehen

Das Schwitzen wĂ€hrend eines akuten Virusinfekts ist tabu und einer der grĂ¶ĂŸten Fehler in der Sauna: Sauna wirkt wohlgemerkt nur prophylaktisch durch eine StĂ€rkung der AbwehrkrĂ€fte, keinesfalls jedoch direkt bei einer bereits laufenden Erkrankung.

Stattdessen kann der Besuch sogar kontraproduktiv sein und das Leiden verstĂ€rken. Zwischen den SaunagĂ€ngen mĂŒssen Sie möglichst viel trinken, um den FlĂŒssigkeitsverlust durch das Schwitzen zu kompensieren. Vor dem Saunagang sollten Sie wiederum nicht allzu viel trinken, da der Entgiftungs- und Entschlackungseffekt sonst nicht greift.

Abschwitzen und sportliche BetĂ€tigung danach: Großer Fehler

Von einem so genannten „Nachschwitzen“ in entsprechenden RĂ€umen (gibt es unter anderem in DampfbĂ€dern) wird aus medizinischer Sicht abgeraten, da der Kreislauf damit ĂŒberstrapaziert wird.

Ebenso sind Gymnastik- und SchwimmĂŒbungen unmittelbar nach dem Sauna-Besuch zu vermeiden, da sie den AbkĂŒhlvorgang des Körpers verzögern und so Infektionen fördern. Ein weiterer Fehler: Beim abschließenden Abduschen ist Duschgel fehl am Platz, da die Haut bereits porentief gereinigt ist.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website