Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Rauchen: Wenige Zigaretten täglich erhöhen Krankheitsrisiko

Aktuelle Studie  

Schon wenige Zigaretten täglich verdoppeln das Krankheitsrisiko

07.07.2019, 11:01 Uhr | dpa

Rauchen: Wenige Zigaretten täglich erhöhen Krankheitsrisiko. Eine Frau raucht eine Zigarette: Raucher haben einer australischen Studie zufolge ein dreimal so hohes Risiko wie Nichtraucher, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

Eine Frau raucht eine Zigarette: Raucher haben einer australischen Studie zufolge ein dreimal so hohes Risiko wie Nichtraucher, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Herzinfarkt und Schlaganfälle drohen nicht nur starken Rauchern. Schon geringfügiges Rauchen verdoppelt die Erkrankungswahrscheinlichkeit. Doch es gibt auch gute Nachrichten. 

Raucher haben einer australischen Studie zufolge ein etwa dreimal so hohes Risiko wie lebenslange Nichtraucher, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. Das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, sei bei ihnen doppelt so hoch, berichten Forscher im Fachmagazin "BMC Medicine" über die Ergebnisse einer großangelegten Langzeitstudie.

Expertin: Menschen unterschätzen "geringfügiges Rauchen"

Das Team um Emily Banks von der Australian National University in Canberra hatte sieben Jahre lang rund 190.000 Raucher und Nichtraucher im Alter ab 45 Jahren begleitet und analysiert, welchen Einfluss das Rauchen auf ihr Herz-Kreislaufsystem hatte. Berücksichtigt wurden 36 Krankheiten.

Alarmierend sei die Erkenntnis, dass schon ein Raucher, der im Mittel nur vier bis sechs Zigaretten täglich rauche, ein doppelt so hohes Risiko wie ein lebenslanger Nichtraucher habe, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. "Viele Menschen unterschätzen die Gefahren geringfügigen Rauchens", so Banks.

Wann Erkrankungsrisiken wieder sinken

Die gute Nachricht sei, dass bei einem Rauchstopp das Risiko für Herzattacken, Schlaganfall und Herz-Kreislauferkrankungen merklich schwinde. Wer es schaffe, vor dem 45. Lebensjahr mit dem Rauchen aufzuhören, könne etwa 90 Prozent des durchs Rauchen verursachten Risikos für Herz-Kreislaufprobleme schwinden lassen.



Banks sagte, mit dem Rauchen verbundene Todesursachen und Krankheiten fänden sich quer durch die gesamte Bevölkerung Australiens, "Männer, Frauen, Stadt, Land, reich, arm". Jährlich stürben dort mehr als 6.400 Raucher – im Mittel mehr als 17 täglich – an vermeidbaren Herz-Kreislauf-Krankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Auf dem fünften Kontinent gibt es unter den 25 Millionen Einwohnern demnach geschätzt 2,7 Millionen Raucher.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal