Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Hautverbrennungen bei Kindern: Das sollten Sie tun

Kind verbrennt sich  

Erste Hilfe: Haut mit handwarmem Wasser kühlen

04.03.2020, 08:24 Uhr | dpa

Hautverbrennungen bei Kindern: Das sollten Sie tun. Schreiendes Baby: Bei Säuglingen rät der BVKJ von einer Kühlung von Brandwunden ab. (Quelle: Getty Images/Handemandaci)

Schreiendes Baby: Bei Säuglingen rät der BVKJ von einer Kühlung von Brandwunden ab. (Quelle: Handemandaci/Getty Images)

Es ist schnell passiert. Eine umgekippte Suppenschüssel oder ein Griff auf die heiße Herdplatte: Schon hat sich das Kind seine Haut verbrüht oder verbrannt. Eltern sollten dann schnell handeln.

Die Haut von Kindern ist dünner als die Haut Erwachsener. Darum erleiden die Kleinen schneller Verbrennungen und Verbrühungen, sagt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Eltern sollten die Brandwunden umgehend für zehn bis 15 Minuten kühlen. Dazu eignet sich handwarmes, fließendes Wasser.

Das Kühlen fördert die Wundheilung. Danach wird die Wunde mit einer Wundauflage oder einem sauberen Tuch abgedeckt. Sollten Stoffreste in der Wunde kleben, könnten Eltern versuchen, diese in einem Wasserbad abzulösen. Oder sie legen kalte, nasse Tücher, die fusselfrei sind, auf und wechseln sie mehrmals.

Säuglinge: Brandwunden nicht kühlen

Bei Säuglingen rät der BVKJ von einer Kühlung von Brandwunden ab. Hier bestehe die Gefahr, dass die Babys zu stark auskühlen. Auch bei großflächigen Wunden von mehr als 15 Prozent der Körperoberfläche besteht Unterkühlungsrisiko, hier also nicht kühlen. In solchen Fällen müssen Eltern zudem einen Notarzt rufen.

Auch kleinere Verbrennungen und Verbrühungen sollte sich bei Kindern immer ein Arzt ansehen.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal