Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus >

Neue Corona-Studie: Mehrheit der Covid-19-Erkrankten leidet unter Müdigkeit

Corona-Langzeitfolgen  

Mehrheit der Covid-19-Erkrankten leidet noch Wochen unter Müdigkeit

16.11.2020, 12:47 Uhr | dpa, mwe

Neue Corona-Studie: Mehrheit der Covid-19-Erkrankten leidet unter Müdigkeit. Müdigkeit: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind vielseitig. (Quelle: Getty Images/PixelsEffect)

Müdigkeit: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind vielseitig. (Quelle: PixelsEffect/Getty Images)

Wer nicht mehr infektiös ist, ist noch lange nicht gesund. Das trifft auf viele Corona-Patienten zu. Einer neuen Studie zufolge klagt ein großer Teil der Genesenen noch lange über Müdigkeit.

Nach einer überstandenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 berichten immer mehr Patienten von anhaltenden Beschwerden. Oft zählen dazu:

  • anhaltende Müdigkeit
  • Erschöpfung (Fatigue)
  • Belastungsintoleranz
  • Vergesslichkeit
  • Albträume

Bereits im Frühjahr hatten Mediziner diese Auffälligkeiten bemerkt. Sie fassten die Symptome unter dem Begriff "Post-Covid-Syndrom" zusammen. Nun bestätigt eine aktuelle Studie aus Irland, dass insbesondere Müdigkeit zu den häufigen Spätfolgen einer Covid-19-Erkrankung gehört.

Studie: Noch Wochen nach der Infektion Symptome

Laut der Untersuchung mit knapp 130 Teilnehmern klagte mehr als die Hälfte der ehemaligen Patienten noch Wochen nach überstandener Covid-19-Erkrankung über Müdigkeitssymptome. Das berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "Plos One".

Ob jemand schwer erkrankt mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden musste oder nicht, spielt den Forschern zufolge keine wesentliche Rolle für die nachfolgende Müdigkeit. Knapp 56 Prozent der Studienteilnehmer waren mit Covid-19 stationär behandelt worden.

Es ist schwierig, Verläufe bei Covid-19 vorherzusagen

Gut 52 Prozent der 128 Teilnehmer, die zum Zeitpunkt der Untersuchung alle die akute Krankheitsphase überstanden hatten, zeigte mindestens sechs Wochen nach der Infektion noch Müdigkeitssymptome, bei vielen war dies sogar noch nach zehn Wochen oder mehr der Fall. Etwa 42 Prozent gaben nach dieser Zeit an, sich wieder vollständig gesund zu fühlen.

"Die Studie betont die Belastungen durch Post-Covid-Müdigkeit. Sie zeigt auch, dass Post-Covid-Müdigkeit nicht in Verbindung mit der Schwere der Erkrankung steht", sagte Liam Townsend vom Trinity College Dublin, der die Untersuchung mit mehreren Kollegen durchgeführt hat. "Daher ist es nicht leicht, Verläufe vorherzusagen."

Bei andauernden Beschwerden Arzt aufsuchen

Grundsätzlich gilt: Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde und auch nach der akuten Erkrankung über Wochen mit Beschwerden kämpft, sollte sich ärztlich untersuchen lassen. Das kann auch der Forschung helfen, mehr Wissen über Covid-19 zu sammeln. Denn bislang gibt es zu den Langzeitfolgen der Erkrankung nur wenig Daten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Ärzteblatt
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal