t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeCorona

Corona-Impftermin Thüringen: Infos zur Anmeldung & Hotline


Impftermin Thüringen: Wann und wo kann ich mich impfen lassen?

Von t-online, cat

Aktualisiert am 05.08.2021Lesedauer: 4 Min.
COVID-19-Impfstoff und Impfpass: Die Corona-Impfungen finden in regionalen Impfzentren statt. Die Terminvergabe erfolgt nach einem vom Gesundheitsministerium festgelegten Prioritätenprinzip.Vergrößern des BildesCOVID-19-Impfstoff und Impfpass: Die Corona-Impfungen finden in regionalen Impfzentren statt. Die Terminvergabe erfolgt nach einem vom Gesundheitsministerium festgelegten Prioritätenprinzip. (Quelle: Friedrich Stark/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Seit Anfang August können sich alle Bürger, auch ohne Termin, in den Impfzentren impfen lassen.

Sich schnell und einfach impfen lassen - meist ganz ohne vorherige Terminvereinbarung: Dieses Angebot machen die meisten Impfzentren derzeit im gesamten Bundesgebiet. Dazu kommen lokale Aktionen wie beispielsweise "Impfnächte", die es Impfwilligen immer einfacher und unkomplizierter machen sollen.

Impfungen für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren

Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren bekommen ab sofort ein Impfangebot. Die Impfung wird in Impfzentren und über Haus- und Kinderärzte durchgeführt. Voraussetzung ist eine entsprechende ärztliche Aufklärung sowie die Zustimmung der Eltern oder anderer Sorgeberechtigter.

Drittimpfungen für diese Personengruppen

Zunächst sollen Höchstbetagte, Pflegebedürftige sowie Patientinnen und Patienten mit Immunschwäche oder Immunsuppression eine Drittimpfung erhalten. Dies gilt zum einen für Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und anderen Einrichtungen, wo erneut mobile Teams zum Einsatz kommen sollen. Berechtigte, die zu Hause wohnen, sollen die Auffrischungsimpfungen durch ihre behandelnden Ärzte angeboten bekommen.

In allen Fällen soll die Auffrischungsimpfungen frühestens sechs Monate nach der erstmaligen Herstellung des vollständigen Impfschutzes erfolgen.

Testpflicht entfällt für vollständig Geimpfte

Seit Ende April 2021 werden Menschen, die vollständig geimpft sind mit Personen gleichgestellt, die negativ auf Corona getestet wurden. Vollständig Geimpfte müssen dann zum Beispiel bei einem Friseurbesuch keinen negativen Coronatest vorweisen. Privilegien wie der Zugang zu derzeit geschlossenen Einrichtungen, wie Schwimmbädern, sind aber nicht vorgesehen.

Hotline Impfzentrum: Alle nötigen Infos per Telefon

Die Impfzentren in Thüringen erreichen Sie unter der Telefonnummer 03643 49 50 49.

Impftermin online beantragen

Neben der telefonischen Beantragung eines Impftermins besteht die Möglichkeit, sich online anzumelden. Diese Registrierung ist über folgende Internetseite möglich: https://www.impfen-thueringen.de/. Sie erhalten hier sowohl den Termin zur Erst- als auch zur Zweitimpfung.

Sonderregelungen in Pflegeeinrichtungen

Menschen, die 80 Jahre oder älter sind und in einem Seniorenheim leben, müssen keinen Termin über die genannten Telefonnummern oder Internetseiten vereinbaren. Bei ihnen erfolgt die Impfung direkt in der Einrichtung durch ein mobiles Impfteam. Bei Fragen zu den Terminen wenden sich Betroffene oder deren Angehörige direkt an die Pflege- und Einrichtungsleitung.

Pflegebedürftige Menschen, die zu Hause leben, aber gesundheitlich nicht in der Lage sind, persönlich eine Impfstelle aufzusuchen, können sich derzeit aus technischen Gründen nicht durch mobile Impfteams zuhause impfen lassen.

Liste der Impfzentren in Thüringen

Diese Impfstellen und Impfzentren sind aktuell in Thüringen in Betrieb:

  • Erfurt (Helios-Klinik)
  • Erfurt (Katholisches Krankenhaus)
  • Jena
  • Gera (Ärztehaus Bieblach)
  • Gera (Pandorfhalle)
  • Pößneck
  • Schmölln
  • Weimar
  • Sonneberg
  • Bad Frankenhausen
  • Bad Langensalza
  • Eisenach
  • Meiningen (Multihalle & Demenz Zentrum Haus 2)
  • Suhl
  • Gotha
  • Greiz
  • Eisenberg
  • Apolda
  • Sömmerda
  • Blankenhain
  • Arnstadt
  • Ilmenau
  • Hildburghausen
  • Nordhausen
  • Mühlhausen
  • Bad Salzungen
  • Schmalkalden
  • Rudolstadt

Mit dem Taxi ins Impfzentrum?

Die Anfahrt zum Impfzentrum ist in der Regel selbst zu organisieren und zu bezahlen. Eine Fahrtkostenerstattung für medizinische Behandlungen erfolgt nur in sehr wenigen gesetzlichen Ausnahmefällen seitens der Krankenversicherung. Hier ist es ratsam, einmal bei der eigenen Krankenkasse nachzufragen, um so möglicherweise von einer Kostenübernahme zu profitieren.

Welche Unterlagen zum Impftermin mitbringen?

In den thüringischen Impfzentren gelten die bekannten AHA+L-Regeln zum Schutz vor Corona. Dazu gehört, ausreichend Abstand zu halten, die Hygieneregeln zu befolgen und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das gilt auch für Angehörige oder Betreuer, die die Impfberechtigten begleiten.

Folgende Dokumente werden zur Impfung benötigt:

  • Personalausweis
  • Arbeitsbescheinigung für alle, die im Gesundheits- und Pflegedienst arbeiten
  • nach Möglichkeit einen Impfpass (falls Sie keinen besitzen, erhalten Sie eine Bestätigung in Papierform)
  • Krankenversicherungskarte
  • Barcode ausgedruckt oder in der Impf-App vorzeigbar
  • falls kein Barcode vorhanden: Ausdruck des Anamnesebogens und Aufklärung zur Impfung

Ablauf: So wird die Impfung durchgeführt

Vor der eigentlichen Corona-Impfung müssen Sie zum Check-In. Hier erhalten Sie Hinweise auf die Corona-Regeln, Ihre Körpertemperatur wird gemessen und Ihre Impfberechtigung geprüft. Danach erfolgt die Aufklärung durch einen Arzt. Die Impfung wird durch geschultes medizinisches Fachpersonal durchgeführt und im Impfpass mit der Chargennummer des Impfstoffs eingetragen.

Das eigentliche Impfen geht sehr schnell und dauert nur wenige Minuten. In einem gesonderten Wartebereich bleiben Sie zur Sicherheit noch etwa 10 bis 15 Minuten unter medizinischer Beobachtung. Beim Verlassen der Impfstelle erhalten Sie einen Hinweis auf den Folgetermin und ebenfalls eine Mitteilung der Nebenwirkungen an den Hausarzt bzw. das Nebenwirkungsregister.

Einschließlich einzuplanender Wartezeiten, eines ärztlichen Aufklärungsgesprächs und der Nachbeobachtungszeit wird der Impfvorgang in der Regel etwa eine Stunde in Anspruch nehmen.

Für den vollen Impfschutz sind zwei Impfungen im Abstand von drei bis sechs Wochen (Biontech) beziehungsweise vier bis sechs Wochen (Moderna) nötig. Den vollen Impfschutz erreichen Sie nach derzeitigem Kenntnisstand vierzehn Tage nach der zweiten Impfung
Während die genannten Impfstoffe mit zeitlichem Abstand zwei Mal verimpft werden müssen, reicht beim Vakzin von Johnson & Johnson eine Dosis für den vollen Impfschutz aus.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
  • Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website