Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeCorona

Corona: Warum stecken sich manche Menschen nicht an?


Warum hat mein Partner Corona, ich aber nicht?

  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Aktualisiert am 24.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Gemeinsamer Haushalt: Manche Menschen scheinen eine Immunität gegen SARS-CoV-2 zu haben.
Gemeinsamer Haushalt: Manche Menschen scheinen eine Immunität gegen SARS-CoV-2 zu haben. (Quelle: SolStock/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFaeser: "Abgrund terroristischer Bedrohung"Symbolbild für einen TextRennfahrer verliert FührerscheinSymbolbild für einen TextBelgien-Kapitän tritt zurückSymbolbild für einen TextRonaldo äußert sich zu Saudi-DealSymbolbild für einen TextStar-Reiterin trauert um ihr PferdSymbolbild für einen TextVergewaltigung: Fußballer verurteiltSymbolbild für einen TextShania Twain posiert im hautengen AnzugSymbolbild für einen TextFrau hält toten Mann auf Dach festSymbolbild für ein VideoHundefoto lässt Drogendealer auffliegenSymbolbild für einen TextStadt muss Neonazi Abfindung zahlenSymbolbild für einen TextGrüne wollen Clankriminalität umdefinierenSymbolbild für einen Watson TeaserNackt-Szene war zu krass für Hit-SerieSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Auch nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie ist noch immer nicht ganz geklärt, warum sich einige Menschen mit dem Virus infizieren – und andere nicht. Neuere Untersuchungen geben jetzt Hinweise.

Wer sich mit Corona infiziert, muss nicht zwangsläufig seine Mitmenschen anstecken. Immer wieder gibt es trotz der Omikron-Variante auch Fälle, bei denen ein Familienmitglied erkrankt und die anderen verschont bleiben. Doch woran liegt das?


Omikron-Variante: Was wir bisher wissen

Seit November 2021 ist die Omikron-Virus-Variante bekannt. Erstmals nachgewiesen wurde sie in Südafrika. Mittlerweile dominiert Omikron das Pandemiegeschehen weltweit.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Omikron als "besorgniserregend" eingestuft. Diese Klassifizierung ist ein Signal, dass eine Variante ansteckender ist oder zu schwereren Krankheitsverläufen führt. Außerdem besteht bei "besorgniserregenden Varianten" die Gefahr, dass herkömmliche Impfungen oder Medikamente weniger wirksam sind.
+5

Wissenschaftler haben mehrere mögliche Antworten darauf gefunden:

  • Manche Menschen sind ansteckender als andere, was von ihrer Viruslast und ihren Symptomen abhängen kann.
  • Die Impfungen, insbesondere der Booster gegen Covid-19, können vor einer Ansteckung schützen.
  • Eine regelmäßige Durchlüftung in den Wohnräumen senkt das Infektionsrisiko.
  • Meidet die infizierte Person den Kontakt zu den anderen Haushaltsmitgliedern, kann das jene vor Corona bewahren.

Britische Studie: Darum bleiben manche von Corona verschont

Forscher des Imperial College in London haben kürzlich eine weitere Ursache ausgemacht. Sie fanden heraus, dass ein hoher Anteil spezialisierter T-Helferzellen im Immunsystem, die sich durch eine bereits erfolgte Infektion mit Corona-Erkältungsviren bildeten, zum Schutz vor Covid-19 beitragen können.

Für ihre Studie wurden bereits Anfang 2020 insgesamt 52 Menschen in Großbritannien ausgewählt, die weder infiziert noch geimpft waren. Sie alle lebten mit jemandem zusammen, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Untersuchung ergab, dass jene 26 Personen, die sich nicht infizierten, höhere Werte der entsprechenden T-Helferzellen hatten.

Was sind T-Helferzellen?
T-Helferzellen gehören zu den Lymphozyten und spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem. Ihr Anteil kann im Blut gemessen werden. Sie können körpereigene Zellen, die von Viren infiziert wurden, erkennen und abtöten.

Die Erklärung dafür könnten also die bereits existierenden Corona-Erkältungsviren sein, die weltweit kursieren und Millionen von Menschen schon vor der Pandemie infizierten. Personen, die also schon früher damit infiziert waren, bildeten jene T-Helferzellen im Immunsystem, die womöglich auch SARS-CoV-2 erkennen und davor schützen können.

Neue Impfstoffe mit länger anhaltendem Schutz?

Die Forscher weisen auf eine Besonderheit ihrer Entdeckung hin: Dies könnte zu einer neuen Kategorie an Impfstoffen führen. Denn die identifizierten T-Helferzellen zielen zum Schutz vor einer Infektion auf Proteine innerhalb des SARS-CoV-2-Virus ab und nicht auf das sich stark verändernde Spike-Protein an der Virusoberfläche. Die bisherigen Corona-Impfstoffe aber zielen nur auf dieses Spike-Protein ab.

Schließlich zeigten bereits etliche Studien, dass nach den aktuellen Corona-Impfungen die Antikörperzahlen des Immunsystems schon nach ein paar Monaten deutlich sinken. Die Immunantwort der T-Helferzellen hält aber länger an als die Wirksamkeit der Antikörper. Neu entwickelte Impfstoffe könnten deshalb einen länger anhaltenden Schutz bieten.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Imperial College London: "T cells from common colds cross-protect against infection with SARS-CoV-2"
  • Gesundheitsportal Fitbook
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So gefährlich kann Chinas Versagen werden
Von Christiane Braunsdorf
Von Christiane Braunsdorf
COVID-19London
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website