Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse > Tomaten >

Tomaten pikieren: Fehler vermeiden | Schritt-für-Schritt-Anleitung

t-online testet Gemüsesamen  

Tomaten pikieren: Diesen Fehler sollten Sie vermeiden

14.04.2021, 16:16 Uhr | t-online, ron

Tomaten pikieren: Fehler vermeiden | Schritt-für-Schritt-Anleitung. Tomaten pikieren: Etwa drei Wochen nach dem Aussäen können die Pflänzchen vereinzelt werden. (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)

Tomaten pikieren: Etwa drei Wochen nach dem Aussäen können die Pflänzchen vereinzelt werden. (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Sie ist das beliebteste Gemüse der Deutschen: die Tomate. Selbst angebaut, schmeckt die rote Frucht besonders gut. Doch welche Sorte eignet sich als Balkongemüse? t-online testet Tomatensamen: vom Vorziehen bis zum Ernten.

++ Tomaten pikieren: Diesen Fehler sollten Sie vermeiden (12.04.2021) ++

Drei Wochen nach dem Aussäen wird es Zeit, die Tomatenpflänzchen zu pikieren, das heißt: einzeln in Töpfe zu setzen. Der Grund: In unserem leeren Aussaat-Eierkarton, aber auch generell in anderen Aussaatschalen, nehmen sich die einzelnen Tomatenkeimlinge Platz weg, weil sie zu dicht zusammenstehen. Deshalb wollen wir die Sämlinge vereinzeln. Hier können sie sich bis zum Auspflanzen Mitte Mai gut entwickeln.

Tipp: Haben Sie vergessen, wann Sie Ihre Tomaten gesät haben? Kein Problem: Bildet das Pflänzchen nach den zwei Keimblättern noch mehr Laubblätter, sollten Sie die Sämlinge umgehend pikieren.

Foto-Serie mit 5 Bildern

Für die Vorbereitung haben wir uns kleine Terrakottatöpfe (Durchmesser: 8,5 cm) und nährstoffarme Anzuchterde besorgt. Hilfreich ist auch ein sogenannter Pikierstab (gibt's im Handel). Ein einfacher Bleistift oder ein Löffel tut es aber auch.

Tomaten pikieren: Etwa drei Wochen nach dem Aussäen können die Pflänzchen vereinzelt werden. (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Tomaten pikieren: Etwa drei Wochen nach dem Aussäen können die Pflänzchen vereinzelt werden. (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Tomaten pikieren

  1. Zuerst befüllen wir die kleinen Töpfe mit dem Rest unserer speziellen Anzuchterde (vom Aussäen) zu gut drei Vierteln.
  2. Dann bohren wir mit dem Bleistift jeweils in der Mitte ein Loch in die Erde, sodass die Sämlinge darin gut Platz finden. Es sollte etwa 3 cm tief sein.
  3. Anschließend heben wir das erste Tomatenpflänzchen vorsichtig aus der Mulde unseres Eierkartons, am besten mit einem Hilfsmittel, zum Beispiel einem Löffel. Dabei ist es wichtig, dass die feinen Wurzeln nicht beschädigt werden.
  4. Danach setzen wir den Tomatenkeimling in das mittige Loch. Hier sollte das Pflänzchen im Idealfall etwa zur Hälfte in der Erde verschwinden. Denn: Je tiefer die Tomatenkeimlinge gesetzt werden, umso kräftiger sollen sich die Wurzeln entwickeln.
  5. Jetzt drücken wir die Erde um das Pflänzchen vorsichtig an und gießen es, am besten mit einer mit Wasser befüllten Sprühflasche. So wird der Tomatenkeimling nicht überschwemmt.

Tomaten pikieren: Das Pflänzchen wird im neuen Topf behutsam angedrückt. (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Tomaten pikieren: Das Pflänzchen wird im neuen Topf behutsam angedrückt. (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Wir haben insgesamt sechs Töpfe mit unseren verschiedenen Sämlingen bepflanzt: jeweils zwei mit Lidl, Kiepenkerl und Sperli Bio. Dabei wachsen die beiden letztgenannten kräftiger als Lidl, obwohl alle drei dieselben Bedingungen haben: Fensterbank in der Küche bei etwa 20 Grad Celsius. Wir sind gespannt, ob die Lidl-Tomate die anderen zwei noch einholt, oder sogar überholt.

Tomaten pikieren: Die Pflänzchen dürfen nach dem Vereinzeln nicht so vollsonnig stehen. (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Tomaten pikieren: Die Pflänzchen dürfen nach dem Vereinzeln nicht so vollsonnig stehen. (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Diesen Fehler sollten Sie vermeiden

Obwohl die sechs Töpfe hell stehen, ist es wichtig, dass sie nicht direkt der Sonne ausgesetzt sind. Sie sollten in den ersten Tagen nach dem Pikieren eher schattig aufgestellt werden, damit sie nicht zu viel Wasser verdunsten. Sind die Pflänzchen gut angewachsen, vertragen sie auch wieder volle Sonne.

Tomaten pikieren: Lidl Tomate (links 2-mal), Sperli Bio-Tomate (2-mal mittig), Kiepenkerl Tomate (rechts 2-mal). (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Tomaten pikieren: Lidl Tomate (links 2-mal), Sperli Bio-Tomate (2-mal mittig), Kiepenkerl Tomate (rechts 2-mal). (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Zurzeit zeigt sich das Aprilwetter aber von seiner wolkigen Seite, deshalb verbleiben die Töpfe vorerst am Südwest-Fenster. Wir schauen aber, dass die Erde immer schön feucht ist. In vier Wochen, nach den Eisheiligen, können wir die Tomatenpflanzen dann frühestens auf den Balkon pflanzen. Bis dahin hoffen wir, dass alles gut gedeiht.

++ Tomatensamen keimen unterschiedlich (05.04.2021) ++

Vor 14 Tagen haben wir die Tomatensamen in Mulden eines leeren Eierkartons gesetzt. Die gute Nachricht: Erste zarte Pflänzchen zeigen sich bereits und wachsen dem Licht entgegen – auch dank der Temperatur von mehr als 20 Grad auf der Fensterbank. Zudem haben wir die Erde mit einer mit Wasser gefüllten Sprühflasche immer schön feucht gehalten.

Gemüse in Eiermulden vorziehen: Lidl (links 4-mal), Sperli Bio-Tomate (2-mal mittig), Kiepenkerl Tomate (rechts 4-mal). (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Gemüse in Eiermulden vorziehen: Lidl (links 4-mal), Sperli Bio-Tomate (2-mal mittig), Kiepenkerl Tomate (rechts 4-mal). (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Dennoch entwickeln sich die drei Samen für Stabtomaten von Lidl, Kiepenkerl und Sperli Bio recht unterschiedlich.

Die günstige Sorte "Tomaten Hellfrucht" von Lidl (0,19 Euro) keimt sehr langsam und eher spärlich. Lediglich in zwei von vier Eiermulden, in die wir jeweils zwei Samenkörner gesetzt haben, zeigen sich etwa 1,5 Zentimeter große Pflänzlinge. Und das obwohl auf der Verpackung steht, dass nach acht bis 14 Tagen die Samen keimen sollen.

Weitaus besser gedeiht die teurere Sperli Bio-Tomate "Diplom" (4,99 Euro). Die kräftigen Pflänzchen in den zwei Eiermulden sind inzwischen drei bis vier Zentimeter groß und haben das erste Blätterpaar bereits ausgebildet. Deshalb müssen sie in den nächsten Tagen unbedingt pikiert, das heißt: vereinzelt werden. Andernfalls würden sie sich gegenseitig im Wachstum behindern.

Gemüse vorziehen: Nach 14 Tagen haben sich die Keimlinge unterschiedlich entwickelt. (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Gemüse vorziehen: Nach 14 Tagen haben sich die Keimlinge unterschiedlich entwickelt. (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Auch die ebenso teure Kiepenkerl Tomate "Phantasia" (5,49 Euro) entwickelt sich relativ gut. In drei von vier Eiermulden sprießen die Tomatenpflänzchen. Allerdings scheinen die Keimlinge in einer Mulde im Wachstum steckenzubleiben. Auch hier wird es bei den gut entwickelten Pflänzchen höchste Zeit, sie in separate Töpfchen zu setzen. Wenn wir das getan haben, melden wir uns wieder. Und: Bleiben Sie wie immer gespannt (wie wir auch).

++ Tomatensamen im Eierkarton ausgesät (21.3.2021) ++ 

Ab heute wollen wir unsere Tomatensamen auf der Fensterbank in der Küche bei etwa 20 Grad Celsius vorziehen. Dafür verwenden wir als Aussaatgefäß einen leeren Eierkarton und spezielle Anzuchterde – die torffrei ist und vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) empfohlen wird.

Leerer Eierkarton: Er ist eine Alternative zu gekauften Aussaatgefäßen. (Quelle: imago images/Mario Aurich)Leerer Eierkarton: Er ist eine Alternative zu gekauften Aussaatgefäßen. (Quelle: Mario Aurich/imago images)

Beim Öffnen der drei Aussaattütchen fällt auf, dass die Lidl-Tomatensamen nicht keimgeschützt verpackt sind, sondern lose in der Tüte liegen. Kiepenkerl und Sperli haben diese Extra-Tütchen. Allerdings stecken dort nur jeweils fünf beziehungsweise zehn Samenkörnchen drin. Der Lidl-Inhalt soll laut Hersteller für circa 80 Pflanzen reichen.

Info: Ein Keimschutzbeutel soll das empfindliche Saatgut zusätzlich schützen und die Keimfähigkeit erhalten.

Wir setzen pro Eiermulde jeweils zwei Samen circa einen halben Zentimeter tief in die Erde, verschließen das Loch und drücken danach die Anzuchterde leicht an. Um den Keimungsprozess zu beschleunigen, tröpfeln wir vorsichtig Wasser auf die Eiermulden, sodass die Samenkörner in der Erde feucht bleiben.

Gemüse vorziehen: t-online testet drei verschiedene Tomatensamen von konventionell bis bio. (Quelle: t-online/Ron Schlesinger)Gemüse vorziehen: t-online testet drei verschiedene Tomatensamen von konventionell bis bio. (Quelle: Ron Schlesinger/t-online)

Laut Hersteller sollen die Tomatensamen in acht bis 14 (Lidl) sowie zehn bis 15 Tagen (Kiepenkerl, Sperli) keimen. Empfohlen wird eine Temperatur von 18 bis 25 (Sperli) sowie 22 bis 25 Grad Celsius (Kiepenkerl). Die Discounter-Sorte nennt keine Keimtemperatur. Wenn sich die ersten Keimblätter zeigen, melden wir uns wieder. Bleiben Sie gespannt (wie wir auch).

Tomatensamen im Test: Lidl, Kiepenkerl, Sperli Bio

Für den t-online-Test haben wir uns drei verschiedene Samen für Stabtomaten ausgesucht: von günstig bis teuer, von konventionell bis bio.


Tomaten Hellfrucht Kiepenkerl Tomate "Phantasia"Sperli Bio-Tomate "Diplom"
AnbieterLidlOnlineshopObi
HerstellerGartenland GmbHBruno Nebelung GmbHSperli GmbH
Preis0,19 €5,49 €4,99 €
Inhaltca. 80 Pflanzen5 Pflanzen (5 Korn)ca. 7 Pflanzen (10 Korn)
Wuchshöheca. 150 cmca. 200 cmca. 100–200 cm
ErntemittelfrühJuli–OktoberSommer/Herbst

Hinweis: Das sind Herstellerangaben, die jeweils auf den Samentütchen stehen.

Tomatensamen werden generell im warmen Zimmer oder Gewächshaus vorgezogen, weil sie keine Kälte vertragen. Das heißt: Wir können sie nicht direkt im Februar, März oder April in einen Topf setzen und gleich auf den Balkon stellen. Die Samen oder jungen Tomatenpflanzen würden bei Nachtfrösten erfrieren. Auch diese Gemüsearten sollten Sie schon früh vorkeimen lassen.

t-online testet Gemüsesamen

Wer keinen eigenen Garten besitzt, muss auf frisches Gemüse noch lange nicht verzichten. Manchmal reicht auch ein Balkon oder eine Terrasse, um Salat, Kartoffeln und Co. anzubauen – im Topf, Kübel oder Blumenkasten. Dafür gibt es extra Balkongemüsesamen, also für Fingermöhren, Mini-Auberginen oder Cherry-Tomaten.

Die sind als Snack für zwischendurch sicher okay. Aber wir in der "Heim & Garten"-Redaktion von t-online möchten testen, ob und wie sich gängige Gemüsesamen für den Balkon eignen – und vor allem wie die Früchte nach der Ernte schmecken.

Reife Tomaten: Bis wir sie ernten können, vergehen noch einige Monate. (Quelle: imago images/Star-Media)Reife Tomaten: Bis wir sie ernten können, vergehen noch einige Monate. (Quelle: Star-Media/imago images)

Hierfür haben wir uns für die Tomate (Solanum lycopersicum) entschieden, genauer gesagt: die Stabtomate. Im Unterschied zur Strauchtomate wächst sie in die Höhe statt in die Breite. Das ist ideal, denn unser dachloser Testbalkon in Berlin ist eher schmal mit wenigen Quadratmetern. Dafür ist er aber nach Süd-West ausgerichtet und nachmittags sowie abends vollsonnig.

Hinweis: Das Ressort "Heim & Garten" wählt die getesteten Produkte unabhängig aus.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse > Tomaten

shopping-portal