t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenAktuelles

Österreich: Neue Hoffnung für beliebtes Skigebiet


Hoffnung für beliebtes Skigebiet in Österreich

Von t-online
Aktualisiert am 04.12.2023Lesedauer: 1 Min.
Skigebiet am Kasberg: Hier soll es künftig keinen Betrieb mehr geben.Vergrößern des BildesSkigebiet am Kasberg: Hier soll es künftig keinen Betrieb mehr geben. (Quelle: imago stock&people)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Im Winter kämpften viele Skigebiete mit fehlendem Schnee und zu hohen Temperaturen. Am Kasberg schien es das Aus zu bedeuten – bisher.

Hoffnung für das beliebte Skigebiet im oberösterreichischen Kasberg? Ein Pachtvertrag für die kommende Saison könnte das Skigebiet vor dem endgültigen Aus retten, berichtet die "Kronen Zeitung".

Voran ging ein langes Ringen: Wie die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) im Sommer berichteten, wurde seit Monaten eine Lösung für das beliebte Skigebiet am Kasberg gesucht. Und das lag nicht wie zuletzt bei anderen Skigebieten am fehlenden Schnee, sondern am fehlenden Geld: Die Betreibergesellschaft, Almtal Bergbahnen GmbH, war zahlungsunfähig.

Nun hat die betroffene Region ein Angebot abgegeben, den "operativen Betrieb des Skibetriebes Kasberg samt Maschinen, Seilbahn- und Schleppliftanlage inklusive Beschneiungsanlage für die Wintersaison 2023/2024" zu pachten. Der zugehörige Pachtvertrag wurde bereits unterschrieben.

Neue Hoffnung für die Region

Der Kasberg liegt im oberösterreichischen Almtal und bietet 23 Pistenkilometer für Skifahrer und Snowboarder. Das Gebiet gilt als Geheimtipp unter den österreichischen Urlaubszielen und lockt auch im Sommer mit vielen Wanderstrecken.

Der neue Pachtvertrag bringt neue Hoffnung in die Region: Viele Arbeitsplätze, unter anderem in der Gastronomie, hängen vom Wintersport ab. Dem ORF zufolge verzeichneten die Kasberg-Lifte im vergangenen Betriebsjahr einen Verlust von 1,3 Millionen Euro. Auch die neuen Pächter müssen das Risiko eines finanziellen Verlusts in der kommenden Saison 2023/2024 selbstständig tragen.

Verwendete Quellen
  • krone.at: "Doch noch Kasberg-Rettung in allerletzter Sekunde?"
  • merkur.de: "Alpen-Skigebiet galt bereits als "nicht überlebensfähig" – jetzt gibt es neue Hoffnung"
  • ooe.orf.at: "Kasberg: Große Enttäuschung im Almtal"
  • nachrichten.at: "Skigebiet Kasberg ist zahlungsunfähig: Betrieb wird für immer eingestellt"
  • skisport.com: "Skifahren am Kasberg"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website