t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & Trinken

Restaurant-Knigge: Wie sich Gäste gegenüber Kellnern benehmen sollten


Schlechter Service im Restaurant: Es kann an Ihnen liegen

Von t-online, jb

Aktualisiert am 18.11.2023Lesedauer: 3 Min.
Speise: Auch im Restaurant gilt ein gewisser Knigge.Vergrößern des BildesMann im Restaurant (Symbolbild): Auch in Gaststätten gilt ein gewisser Knigge. (Quelle: frantic00/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Ein professioneller Kellner wird niemals unhöflich. Egal, wie sich die Gäste verhalten. Unter bestimmten Umständen kann sein Service aber schlechter werden.

Zu einem gelungenen Restaurantbesuch gehören nicht nur ein leckeres Essen und angenehme Gäste. Auch freundliches, zuvorkommendes Personal spielt eine wichtige Rolle. Es gibt jedoch bestimmte Verhaltensweisen von Gästen, die bei Kellnern eher unerwünscht sind. Und das wiederum kann sich negativ auf ihre Stimmung und somit den Service auswirken.

Sicherlich sollte sich das Personal seinen Unmut nicht anmerken lassen. Doch Hand aufs Herz: Zu verübeln ist es ihnen nicht, wenn sie bei freundlichen Gästen wesentlich höflicher und aufmerksamer sind als bei ruppigen.

Damit Sie im Restaurant den besten Service bekommen, sollten Sie diese Verhaltenstipps beherzigen:

Platzwahl

Auch wenn Sie es eilig haben, sollten Sie sich nicht einfach an einen Tisch setzen. Erst recht nicht, wenn auf diesem noch benutztes Geschirr steht. Dieses Verhalten löst zusätzlichen Stress und Druck auf das Servicepersonal aus. Warten Sie stattdessen, bis der Tisch freigeräumt ist und Sie dort hingeleitet werden.

Und: Möchten Sie den Platz wechseln, nachdem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben, sollten Sie das nur nach Rücksprache mit dem Kellner tun. Denn so kann er Ihre Bestellung im System umbuchen. Und das wiederum führt dazu, dass es beim Servieren der Speisen sowie später beim Bezahlen kein Chaos gibt und alles schneller über die Bühne geht.

Aufmerksamkeit

Gerade zu Stoßzeiten kann es vorkommen, dass es etwas dauert, ehe der Kellner an den Tisch kommt, um Sie zu bedienen. Wer glaubt, dass sich das durch Schnipsen, Rufen oder Räuspern ändern lässt, kann sich täuschen. Stattdessen kann es sein, dass der Kellner nun noch später zu Ihrem Tisch kommt. Vor allem das Schnipsen wird als störend empfunden.

Warten Sie stattdessen geduldig. Der Kellner hat Sie in der Regel nicht aus den Augen verloren und wird so schnell wie möglich an Ihren Tisch kommen.

Extras

Wenn Sie bestimmte Zutaten nicht mögen oder Beilagen austauschen lassen möchten, sollten Sie den Kellner direkt bei der Bestellung darüber informieren. Dadurch verhindern Sie, dass Sie das Essen womöglich zurückgeben beziehungsweise beanstanden müssen, wenn es nicht Ihren Wünschen entspricht.

Zeitmanagement

Vor allem zu Stoßzeiten kann es dauern, ehe Ihr Essen zubereitet vor Ihnen auf dem Tisch steht. Besonders nervig ist das, wenn der Magen bereits knurrt. Dennoch sollten Sie vermeiden, nach dem Essen zu fragen – zumindest innerhalb der ersten 10 bis 20 Minuten. Erst dann sollten Sie nach dem Verbleib der Speisen fragen – und zwar freundlich.

Dasselbe gilt für die Rechnung. Auch hier ist es besser, sich in Geduld zu üben.

Müll

Vermeiden Sie es, die gebrauchten Servietten, benutzte Taschentücher oder Kaugummis in die Gläser zu stopfen. Das erschwert die Arbeit der Servicekräfte beim Spülen. Und auch auf dem Teller haben zumindest die benutzten Taschentücher und Kaugummis nichts zu suchen. Vielmehr ist es für den Kellner unangenehm, diesen Unrat anschließend beim Abräumen zu berühren.

Trinkgeld

Die meisten Deutschen geben zwischen 5 und 10 Prozent des Rechnungsbetrages als Trinkgeld. Idealerweise zahlen Sie dem Kellner sein Trinkgeld in bar. Dadurch umgehen Sie zum einen die Gebühren für die Kartenzahlung, wie der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) dem "Süddeutsche Zeitung Magazin" bestätigt: "Bei Kartenzahlungen werden Transaktionsgebühren auf den Gesamtumsatz erhoben. Das heißt, der Gastronom bezahlt auch auf das Trinkgeld für den Mitarbeiter die Kreditkarten- oder EC-Gebühren." Zum anderen erhält der Kellner bei Barzahlung sein Trinkgeld direkt und nicht erst am Monatsende mit seinem Gehalt.

Verwendete Quellen
  • culture4life GmbH/Luca "Servicekräften etwas Gutes tun - Fünf Tipps für Gäste"
  • Spotify.com; Baywatch Berlin „Das Wut-Kotelett von der Costa Smeralda“
  • hogapage.de "Wenn ein Kellner sagen würde, was er denkt"
  • sz-magazin.sueddeutsche.de "Erreicht das Trinkgeld bei Kartenzahlung die Servicekraft?"
  • wmn.de "8 Dinge, die Kellner hassen, wenn du sie im Restaurant tust"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website