Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Tandoori Masala: Typisch indische Gewürzmischung

Indische Küche  

Tandoori Masala: Typisch indische Gewürzmischung

23.06.2014, 15:55 Uhr | tl (CF)

Tandoori Masala: Typisch indische Gewürzmischung. Tandoori Masala ist die wohl bekannteste indische Gewürzmischung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tandoori Masala ist die wohl bekannteste indische Gewürzmischung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tandoori Masala ist vermutlich das bekannteste indische Gewürz überhaupt. Fast jeder kennt das rötlich marinierte Tandoori Chicken. Für die rote Farbe des Fleisches ist das Tandoori Masala verantwortlich. Hier erfahren Sie, was in dieser typischen Gewürzmischung steckt.

Kein Tandoori Chicken ohne Tandoori Masala

Masala bedeutet auf Deutsch einfach nur Gewürzmischung. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass es nicht nur eine Zusammensetzung für dieses typische indische Gewürz gibt. Nahezu jedes Restaurant schwört auf sein mehr oder weniger spezielles Geheimrezept. Die Grundzutaten dürften jedoch bei jedem Tandoori Masala fein gemörserte Chilis, Kreuzkümmel und Koriandersamen sein. Die leuchtend rote Farbe wird häufig durch Paprikapulver, Safran und Kurkuma verstärkt. Weitere häufige Zutaten sind Ingwer, Knoblauch, Kardamom, Nelken und Zimt.

Generell wird das indische Gewürz zum Marinieren von Speisen verwendet, die im traditionellen Tandoori-Lehmofen zubereitet werden. Das sind neben dem bekannten Tandoori Chicken auch Fisch- und Fleischsorten wie Lamm.

Mit Tandoori Masala marinieren

Für den Klassiker Tandoori Chicken werden die Hähnchenkeulen häufig vor dem Marinieren weichgekocht. Zum Marinieren des Huhns wird das Tandoori Masala mit Joghurt und Zitronensaft vermischt, bis eine dicke Paste entsteht. Manche Köche geben zusätzlich noch Eigelb und Mehl hinzu. Das Huhn wird großzügig mit dieser Mischung eingerieben und dann im Ofen gegart. Wie fast immer beim Marinieren gilt: je länger die Einwirkzeit, desto intensiver der Geschmack. Tandoori Masala eignet sich übrigens nicht nur zum Marinieren – das indische Gewürz kann auch gut für Grill- und Pfannengerichte verwendet werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal