Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Heiße Kartoffeln: So schälen Sie gekochte Kartoffeln in Sekunden

Ohne Finger zu verbrennen  

So schälen Sie gekochte Kartoffeln in Sekunden

23.12.2020, 12:07 Uhr | co, jb, t-online

Gekochte Kartoffeln blitzschnell schälen: So geht's

Kartoffeln sind lecker und gesund, doch das Schälen ist lästig. Mit einem Trick aber geht es einfach und schnell. Selbst bei gekochten Kartoffeln wird das Schälen so zum Kinderspiel. (Quelle: Bitprojects)

Sie brauchen nur ein Messer: Mit der richtigen Technik schälen Sie gekochte Kartoffeln in wenigen Sekunden. (Quelle: Bitprojects)


Kartoffeln sind lecker und gehören zu vielen Rezepten als Beilage dazu. Sie zu schälen ist jedoch mühsam. Doch es gibt einfache Tricks, mit denen es leicht gelingt. Aber müssen Kartoffeln überhaupt geschält werden?

Pellkartoffeln, Salzkartoffeln, Grillkartoffeln: Die beliebte Knolle kann auf verschiedene Arten und Weisen zubereitet werden. Was viele stört, ist jedoch die Pelle. Aber muss man Kartoffeln schälen? Ja, bei einer Zubereitungsart sollten Sie die Pelle schnell entfernen. Wie, das zeigt Ihnen das Video oben oder wenn Sie hier klicken

Pellkartoffeln unbedingt sofort schälen

Pellkartoffeln müssen immer direkt nach dem Kochen im heißen Zustand gepellt werden. Sind sie erst einmal erkaltet, haftet die Schale wieder fest an. So schälen Sie Pellkartoffeln:

  1. Schrecken Sie die Knollen nach dem Kochen ausgiebig ab, denn nur dann lässt sich die dünne Schale gut abziehen.
  2. Pieken Sie die Kartoffel mit einer Gabel auf.
  3. Setzen Sie dann mit einem kleinen Küchenmesser einen Schnitt und drehen es anschließend um.
  4. Mit der stumpfen Seite der Klinge können Sie nun die Schale in langen Steifen langsam von der Kartoffel ziehen.

Pellkartoffeln in wenigen Sekunden schälen

Schneller und einfacher geht es mit einem anderen Trick:

  1. Schneiden Sie die Kartoffeln vor dem Kochen mit einem kleinen Messer einmal rundherum ein.
  2. Legen Sie die Knollen nach dem Kochen für etwa acht bis zehn Sekunden in eine Schüssel mit Eiswasser.
  3. Das kalte Wasser schreckt die Kartoffeln ab, und es kann am Schnitt entlang unter die Pelle dringen.
  4. Nehmen Sie nun die Kartoffeln in beide Hände und ziehen Sie die Schale sanft vom Schnitt weg.

Idealerweise lösen sich beide Schalenhälften in einem Rutsch.

Rohe Kartoffeln schälen – mit dem Messer oder Sparschäler?

Mit einem speziellen Kartoffelmesser, das an der Spitze leicht gebogen ist, lassen sich Kartoffeln einfach schälen. Mit der gerundeten Spitze können die runden Erdäpfel leichter gepellt werden. Der Nachteil dabei ist, dass Sie nicht nur die Schale, sondern auch einen großen Teil der essbaren Kartoffel mit abschneiden.

Ein Sparschäler nimmt bei richtigem Gebrauch nur die oberste Schicht der Schale ab. Sie können die schwingbare Klinge des Schälers zudem gut der Kartoffelrundung anpassen. Ziehen Sie den Sparschäler mit geringem Druck über die Kartoffel auf sich zu. Sind die Klingen scharf, gleiten sie fast von selbst unter der Schale durch.

Kartoffeln vor oder nach Kochen schälen?

Werden Kartoffeln vor dem Kochen geschält, heißen Sie Salzkartoffeln. Wird die Schale nach dem Kochen entfernt, werden sie Pellkartoffeln genannt. 

Der Vorteil von Pellkartoffeln ist, dass wegen der Schale beim Kochen weniger Vitamine (Vitamin C, Vitamin B) und andere Nährstoffe an das Wasser abgegeben werden. Auch der Geschmack ist intensiver als bei Salzkartoffeln.  

Kartoffeln für den Kartoffelsalat: Geschält kochen oder erst nach dem Kochen schälen?

Zwar schmecken Pellkartoffeln intensiver, wem aber das Schneiden der gekochten Kartoffeln zu mühsam ist, kann die Knollen bereits vor dem Kochen schälen und in entsprechend dünne Scheiben schneiden. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Kartoffelscheiben gleichmäßiger werden und beim Schneiden nicht zerfallen. 

Kartoffeln mit oder ohne Schale essen?

Neben Nährstoffen und Ballaststoffen enthält die Schale der Kartoffel auch Glykoalkaloide. Diese Stoffe sind giftig und kommen vor allem in den Keimen und der Schale vermehrt vor. Dies ist unter anderem ein Grund, weshalb Sie stark keimende oder unreife Kartoffeln nicht mehr essen sollten. Im Inneren ist die Konzentration hingegen geringer. 

Das Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gibt jedoch Entwarnung: "Unsere derzeitig am Markt befindlichen Kartoffelsorten weisen unter üblichen Bedingungen und in normaler Qualität keine gesundheitlich bedenklichen Gehalte an Glykoalkaloiden auf." Aus diesem Grund können sowohl Pell- als auch Grillkartoffeln mit Schale verzehrt werden, "auch wenn ein gewisser Prozentsatz des Glykoalkaloidgehaltes in der Schale und der unmittelbar darunter liegenden Schicht zu finden ist."

Verringern können Sie den Glykoalkaloidgehalt in Kartoffeln, indem Sie die Knolle richtig lagern – ideal sind 10 Grad Celsius –, zügig verbrauchen und Beschädigungen vermeiden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal