Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Anziehen: Wir erklären, was anziehen ist und wie es funktioniert

Kochlexikon  

Anziehen

10.08.2016, 11:51 Uhr | hm (CF)

Anziehen:  Wir erklären, was anziehen ist und wie es funktioniert. Anziehen ist das Dünsten oder Anrösten von Lebensmitteln in Fett. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Anziehen ist das Dünsten oder Anrösten von Lebensmitteln in Fett. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

"Anziehen" hat in der Küche gleich mehrere Bedeutungen. Beim Anschwitzen, Nachquellen und auch bei der Zubereitung von Desserts findet der Begriff Verwendung. Mehr erfahren Sie im Folgenden.

Anziehen lassen im Sinne von Anschwitzen

Vor allem im Süden Deutschlands und in der Schweiz wird der Begriff "Anziehen" in der Küche häufig als Synonym für das Anschwitzen von Lebensmitteln verwendet. Darunter wird grundsätzlich das leichte Dämpfen, Dünsten oder Anrösten von Lebensmitteln in Fett verstanden. Beim Anziehen geht der Koch vorsichtig vor, sodass das Anziehgut, wie beispielsweise Zwiebeln oder Gemüse, seine Farbe nicht wesentlich verändert. Das wohl bekannteste Anwendungsbeispiel für das Anziehen ist die Herstellung einer klassischen Mehlschwitze, die vor allem als Basis für Soße verwendet wird. Dabei lassen Köche Mehl in etwas Butter anziehen, bis es leicht "schwitzt".

Mehr Volumen durch Nachquellen

Häufig ist mit "Anziehen lassen" auch das Nachquellenlassen von Lebensmitteln und Speisen gemeint, die dadurch ihre Konsistenz verändern und ihr Volumen vergrößern. Couscous wird beispielsweise auf diese Art zubereitet: Der Koch übergießt den Weizengrieß mit heißem Wasser und lässt ihn anziehen, damit er weich wird. Auch wenn Reis oder Trockenprodukte wie Kichererbsen nach dem eigentlichen Kochen noch etwas quellen, lässt man sie in der Küchenfachsprache anziehen.

Anziehen lassen in der Dessertküche

Bei der Zubereitung von Desserts wird unter "Anziehen lassen" das Binden oder Gelieren von Speisen verstanden, damit sie eine festere Konsistenz erhalten. Erst nachdem die Speisen durch die Zugabe von Gelatine die gewünschte Konsistenz erreicht haben, kommen weitere Zutaten wie geschlagene Sahne oder Eischnee hinzu.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal