Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Snacks am Bahnhof: Mit Babybrei gegen die Heißhunger-Falle

Snacks am Bahnhof  

Mit Babybrei gegen die Heißhunger-Falle

31.01.2019, 13:02 Uhr | dpa

Berlin (dpa/tmn) - Wieder ohne Frühstück aus dem Haus? Wieder keine Zeit für eine ruhige Mittagspause? Und dann auch noch eine längere Fahrt vor sich? 2019 ist noch nicht alt und schon ist der Vorsatz "In diesem Jahr esse ich nur noch gesund!" über Bord geworfen.

So tappt man in die Bäcker-Falle am Bahnhof: Dort lauert das prall gefüllte Baguette oder ein dickes Sandwich - und der Magen wäre erstmal gefüllt. "Aber leider auch mit jeder Menge Kalorien samt ungesundem Weißmehl, schlimmstenfalls mit Remouladensoße oder fettem Käse", sagt die Berliner Ernährungsexpertin Sarah Tschernigow. Die Food-Bloggerin und Autorin ( "Not time to eat" ) hat drei Tipps.

Wie kann ich die Heißhunger-Falle beim Bahnhofs-Bäcker vermeiden?

"Im oder rund um den Bahnhof gibt es meist auch einen Supermarkt, nach dem man Ausschau halten sollte. Dort gibt es natürliche Produkte, von Obst über fertige Salate bis Gemüse", erklärt Tschernigow, die vor allem Cherrytomaten bevorzugt. "Darüber hinaus sind die Lebensmittel im Geschäft meistens verpackt. Im Gegensatz zum Fertigessen von Imbiss oder Bäcker verrät ein Blick auf die Zutatenliste, woran wir sind. Umso kürzer und verständlicher die Liste, desto besser das Produkt." Ihr Geheimtipp für Mutige sind allerdings Gläschen mit Babynahrung. Die gibt es auch in Drogerien, die ebenfalls meist in Bahnhofsnähe zu finden sind.

Babybrei gegen Heißhunger?

"Ja, es gibt Gläschen beispielsweise mit Banane, Mango und Apfel. Das ist pur püriertes Obst. Das Püree ist wie ein Smoothie, nur nicht so süß, weil Baby- und Kleinkinder-Nahrung seltener Zusatzstoffe enthalten", erklärt der Ernährungs-Coach. Tschernigow hat für solche Fälle immer ein platzsparendes Camping-Besteck in der Tasche.

Und wie beugen Obst- und Gemüse-Muffel vor?

"Mit Nüssen und Studentenfutter. Die enthalten zwar auch viel Fette, aber durch die Omega-3-Fettsäuren gesunde Fette", erläutert Tschernigow. Sie empfiehlt eine Handvoll davon. Für alle Heißhunger-Fälle hat sie außerdem immer ein hartgekochtes Ei in der Tasche. Das sättige sogar mehr als ein Vollkornbrot.

Literatur:

"No time to eat: Auf die Schnelle gesund ernähren", Sarah Tschernigow Ullstein Taschenbuch, 256 Seiten, 12 Euro, ISBN-13: 978-3548377797.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Für jeden Einrichtungsstil das passende Sofa
jetzt tolle Angebote entdecken auf ROLLER.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019