Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Singapur erlaubt Fleisch aus dem Labor

Aus Tierzellen  

Hier können Sie Hähnchenfleisch aus dem Labor essen

02.12.2020, 10:47 Uhr | AFP

Singapur erlaubt Fleisch aus dem Labor. Fleisch aus dem Labor: "Eat Just" produziert das Laborfleisch aus Zellen, die dem Tier entnommen werden. (Quelle: imago images/Panthermedia)

Fleisch aus dem Labor: "Eat Just" produziert das Laborfleisch aus Zellen, die dem Tier entnommen werden. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Die Menschen essen immer mehr Fleisch, was gleichzeitig den Klimawandel vorantreibt. Deshalb wird an künstlichen Fleischalternativen geforscht. In einem Land darf eine solche Variante bald verkauft werden. 

In Singapur dürfen bald Chicken Nuggets aus Laborfleisch angeboten werden: Als erstes Land weltweit genehmigte der asiatische Stadtstaat im Labor erzeugtes Hühnchenfleisch in Form von Chicken Nuggets für den Verkauf an die Verbraucher, wie der US-Produzent Eat Just am Mittwoch mitteilte. Das sei "ein Durchbruch für die Lebensmittelindustrie weltweit", erklärte "Eat-Just"-Chef Josh Tetrick.

Gezüchtetes Fleisch erfüllt Lebensmittel-Anforderungen

"Eat Just" produziert das Laborfleisch aus Zellen, die dem Tier entnommen werden. Das Unternehmen erklärte, die Herstellung sein in mehr als 20 Produktionsläufen in 1.200 Liter fassenden Bioreaktoren gründlich getestet und untersucht worden.

Das gezüchtete Produkt erfülle alle Anforderungen an ein Lebensmittel. Die Lebensmittelaufsicht in Singapur habe das Laborfleisch "umfangreich" getestet.

Fleischproduktion als Treiber des Klimawandels

Der Fleischverbrauch weltweit wächst stark; bis 2050 könnte er nach Angaben von Eat Just um 70 Prozent zulegen. Die Produktion ist ein Treiber des Klimawandels, für die Viehhaltung und den Futteranbau sind zum Beispiel große Flächen nötig, und die Tiere erzeugen zudem große Mengen Ammoniak.

"Ich bin sicher, dass die behördliche Genehmigung für Laborfleisch in Singapur nur die erste von vielen sein wird", erklärte Tetrick. "Eat Just" könne in Zusammenarbeit mit der Agrarbranche und fortschrittlichen Politikern helfen, die wachsende Nachfrage nach tierischem Eiweiß zu bedienen".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal