Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rückruf: Vorsicht, Bakterienbefall | Hersteller ruft Weichkäse zurück

Vorsicht, Bakterienbefall  

Französischer Weichkäse wegen Keimen zurückgerufen

20.08.2021, 17:39 Uhr | t-online, ron

Produktrückruf: Das sind Ihre Rechte

Lebensmittel, Spielzeug, Smartphones – kaum ein Tag, an dem Hersteller ihre Produkte nicht zurückrufen. Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf.

Was tun bei Lebensmittel- und Produktrückruf? Welche Rechte habe ich als Verbraucher und wie gehe ich vor? (Quelle: t-online.de)


Ein französischer Hersteller ruft seinen Käse "Reblochon fermier" zurück. Der Grund: Der Weichkäse sei möglicherweise mit sogenannten E.coli-Bakterien kontaminiert. Diese Charge ist betroffen.

Das Unternehmen Coopérative de Thônes ruft seinen Käse "Reblochon fermier" zurück. Laut der Firma bestehe der Verdacht auf Kontamination mit E.coli-Bakterien. Verbraucher, die den Weichkäse gekauft haben, werden deshalb gebeten, ihn nicht zu verzehren.

Was sind E.coli-Bakterien?

Infektionen, die durch E.coli-Keime ausgelöst werden, können leichte bis schwere Durchfallerkrankungen, Bauchschmerzen, Fieber sowie Erbrechen auslösen. Bei Risikogruppen wie Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können schwere Krankheitsverläufe auftreten. Die Erkrankung dauert im Durchschnitt acht bis zehn Tage.

Reblochon fermier: Der Weichkäse eines französischen Herstellers wird zurückgerufen. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Andia)Reblochon fermier: Der Weichkäse eines französischen Herstellers wird zurückgerufen. (Symbolbild) (Quelle: Andia/imago images)

Alle Infos auf einen Blick

  • Produkt: Käse "Reblochon fermier"
  • Handelsmarke: Reblochon Excellence Bauernherstellung"
  • Verpackungsart: Thekenware
  • Charge-Nummer: 088421204
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.08.2021
  • Identitätskennzeichen: FR 74280050 CE
  • Verkauf: seit dem 30.07.2021

Verbraucher werden gebeten, den Käse in den Verkaufsstellen zurückzugeben oder zu entsorgen.

Zudem werden Kunden, die den Käse verzehrt haben und an den beschriebenen Symptomen leiden, gebeten, einen Arzt aufzusuchen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: