Sie sind hier: Home > Leben >

Buchtipps: Die besten Thriller für Männer

Buchtipps: Die besten Thriller für Männer

05.08.2015, 15:06 Uhr | Anne Jäger - wanted.de

Buchtipps: Die besten Thriller für Männer. Achtung, diese Thriller rauben Ihnen die Nerven. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Achtung, diese Thriller rauben Ihnen die Nerven. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für den Urlaub fehlt noch der richtige Lesestoff? Kein Grund zur Sorge, wanted.de hat einen Buchkritiker und die Experten eines Großbuchhandels nach den spannendsten Thrillern gefragt. Wir geben Ihnen die Buch-Empfehlungen natürlich gerne weiter.

Foto-Serie mit 11 Bildern

Alex Dengler ist einer der meistgelesenen Buch-Kritiker Deutschlands. Auf Denglers-Buchkritik.de stellt er jede Woche die neuesten Bücher vor. Der Mann kennt sich also aus, wenn es um spannende Lesestunden geht.

Teuflisches Lesevergnügen

Besonders empfehlenswert findet Power-Leser Alex Dengler "Tu es. Tu es nicht." von S. J. Watson. In dem Thriller geht es um die Suche nach der Wahrheit: Die Schwester der Hauptprotagonistin hat ein ausschweifendes Sexualleben geführt und wird erschlagen aufgefunden. Die Frage die sich nun alle stellen: Was ist wirklich passiert? "Der Engländer S. J. Watson beweist, dass er keine Eintagsfliege war", schreibt Dengler, "teuflisch gut geschrieben! […] Ein megaspannender, obsessiver Thriller. Mit einem Knaller von einem Ende!" Der Autor ist ebenso für den erfolgreichen Thriller "Ich. Darf. Nicht. Schlafen." Verantwortlich, der nun mit Nicole Kidman und Colin Firth in den Hauptrollen verfilmt wurde.

Ebenfalls empfehlenswert ist laut Buchkritiker Dengler Inge Löhnigs "Nun ruhet sanft". Die Story: Ein Mann tötet seine Familie - wie kann ein Vater zu einer solch grausamen Tat fähig sein? "Man denkt bei der Story, man durchschaut alles, doch die Autorin führt einen immer wieder auf die falsche Spur. Eine Story, die einen sofort packt und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Sensationell!", schwärmt Alex Dengler.

"That Night" von Chevy Stevens kommt für den Buchkritiker einem Donnerschlag gleich. "Jedes Umblättern lässt einen nur noch schneller werden", schwärmt Dengler. Die Geschichte: Die 18-jährige Toni kommt für den Mord an ihrer Schwester ins Gefängnis. Als sie Jahre später frei kommt, möchte sie eigentlich nur ein neues Leben beginnen. Doch die Vergangenheit lässt sie noch lange nicht los… Dengler urteilt: "In diesem Thriller steht der psychologische Thrill im Vordergrund."

Einen Thriller wie "Regengötter" von James Lee Burk lese man nicht allzu oft, findet Dengler. "Ein verdammt harter und intensiver Thriller" – so das Urteil des Fachmanns. >>

"Der Veteran der amerikanischen Thriller-Literatur James Lee Burke legt mit "Regegötter" alle Asse auf den Tisch, die er hat. Denn hier ist sein Können, einen literarischen Thriller mit intensiv geschilderten Figuren und einer Menge Spannungspotenzial zu schreiben, voll aufgegangen."

Zahlreiche Wendungen und Überraschungen, eine ausgetüftelte Story und Figuren, an den man sich reiben kann, darf der Leser laut Dengler in "Bald ruhest du auch" von Wiebke Lorenz erwarten. Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum – erst recht, als kleine Emma kurz nach der Geburt plötzlich spurlos verschwindet. "Erst auf der letzten Seite weiß man wirklich, was hinter allem steckt", verrät Dengler, "ein absoluter Thriller-Volltreffer!"

Eine Bestseller-Trilogie geht weiter

Auch die Experten der Buchhandelskette Thalia wissen, welche Bücher für spannende Lesestunden sorgen. Immerhin ist Thalia im deutschsprachigen Raum Marktführer im Sortimentsbuchhandel. Die erste Empfehlung von Thalia-Mitarbeiterin Dana Hickfang ist die Millenium Trilogie von Stieg Larsson. Von "Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung" wurden mehr als 80 Millionen Exemplare verkauft. Außerdem sind sie mehrfach verfilmt worden – unter anderem mit James-Bond-Darsteller Daniel Craig in der Hauptrolle (wobei die Redaktion die schwedische Verfilmung durchaus besser findet). Nun geht die Geschichte weiter, denn David Lagercrantz hat die Serie weitergeschrieben und bald (27. August) erscheint Teil 4 unter dem Titel "Verschwörung". Als Don Winslows Meisterwerk gilt der monumentale Roman "Tage der Toten" über den Drogenkrieg in Mexiko, für den er sechs Jahre lang intensiv recherchierte. Nun ist Art Keller, der Drogenfahnder und Hauptprotagonist, zurück. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, in die Strukturen der mexikanischen Drogenmafia einzudringen. Mit so viel Erfolg, dass die Drogendepots aufflogen und die Narcotraficantes die Jagd auf ihn eröffneten. In "Das Kartell" wird Art Keller feststellen, dass das Drogen- und Waffengeschäft

unfassbare Dimensionen angenommen hat und der Feind aus einer ganz unerwarteten Richtung kommt, verrät die Thalia-Mitarbeiterin.

Eine weitere Empfehlung von Thalia ist "Um Leben und Tod" von Michael Robotham: Audie Palmer hat zehn Jahre im Gefängnis verbracht wegen eines bewaffneten Raubüberfalls, bei dem vier Menschen starben und sieben Millionen Dollar verschwanden. Jeder glaubt, dass Audie weiß, wo das Geld ist. Und dann bricht er aus - nur wenige Stunden vor seiner Entlassung. Spätestens jetzt sind alle hinter ihm her, dabei will Audie nur ein Leben retten, und es ist nicht sein eigenes ...

Rätselhafte Leichen-Funde

Ebenfalls lesenswert: "Engelskalt" von Samuel Bjørk. Ein Spaziergänger findet ein totes Mädchen, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt: "Ich reise allein." Kommissar Holger Munch beschließt, sich der Hilfe seiner Kollegin zu versichern, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen. Was Munch nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde – und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Opfer bleiben wird. Der letzte Buch-Tipp von Thalia ist "Der Totenzeichner" von Veit Etzold. In dem Thriller geht es darum, dass ein Leichenfund der Berliner Polizei Rätsel aufgibt. Dem Mordopfer wurden mysteriöse Zeichen in die Haut geritzt. Die Obduktion der Leiche bringt weitere grausame Details ans Licht. Es wird klar, dass es einen ähnlichen Modus Operandi schon einmal gab: Vor zehn Jahren versetzte ein Serienkiller die USA in Angst und Schrecken. Einen Sommer lang trieb er dort sein Unwesen, bevor er sich mit der blutigen Botschaft verabschiedete: "It‘s not over, til it‘s over". Ist der Totenzeichner zurückgekehrt? Alle Buch-Tipps finden Sie auch in unserer Fotoshow.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal