Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Diese Augentropfen sind mit bedenklichem Stoff belastet

Möglicherweise krebserregend  

Diese Augentropfen sind mit bedenklichem Stoff belastet

26.07.2019, 18:20 Uhr | dpa, cch, t-online.de

Diese Augentropfen sind mit bedenklichem Stoff belastet. Augentropfen gegen Bindehautentzündungen: Präparate ohne Konservierungsmittel sind laut "Öko-Test" besser. (Quelle: dpa/tmn/Christin Klose)

Augentropfen gegen Bindehautentzündungen: Präparate ohne Konservierungsmittel sind laut "Öko-Test" besser. (Quelle: Christin Klose/dpa/tmn)

"Öko-Test" hat 14 Mittel gegen Bindehautentzündung ins Labor geschickt. Der Zeitschrift zufolge sollten Verbraucher Mittel ohne Konservierungsstoffe bevorzugen.

Bei allergischen oder nicht-infektiösen Bindehautentzündungen können Augentropfen helfen. Dabei sollten Betroffene möglichst zu Präparaten ohne Konservierungsmittel greifen. Das resümiert die Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe August 2019) nach einer Untersuchung von 14 Mitteln gegen Bindehautentzündung.

In sieben von diesen fanden sich bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe. Drei von ihnen erhielten das Gesamturteil "mangelhaft" oder "ungenügend". Ein weiteres Präparat fiel wegen nicht ausreichend belegter Wirksamkeit durch. Insgesamt kam die Mehrheit der Mittel aber gut weg: Drei schnitten "sehr gut" ab, fünf waren "gut".

Ein Mittel enthält besonders bedenklichen Konservierungsstoff

Den Konservierungsstoff Benzalkoniumchlorid fand das Labor in drei Produkten. Es kann laut "Öko-Test" Reizungen hervorrufen und die Hornhaut schädigen. In einem weiteren Produkt steckte Benzododeceniumchlorid ("Vidisan, Augentropfen"), das ähnlich wirkt.

Als besonders bedenklich stuften die Tester den Konservierungsstoff Polyhexanid ein. Laut Öko-Test steht er im Verdacht, Krebs auszulösen. Er kommt in einem der getesteten Mittel zum Einsatz, in den "Herba-Vision Augentrost, Augentropfen". Ein aufmerksamer Blick kann helfen: Tropfen, die das Wort "sine" im Namen tragen, enthalten meist keine Konservierungsstoffe. Ebenso Mittel in Einzeldosisbehältnissen (ED, EDO) abgekürzt.

Einige der Mittel gegen eine Bindehautentzündung gibt es in einer Variante mit und in einer ohne Konservierungsstoffe. Wenn dieses der Fall war, prüfte "Öko-Test" beide Varianten. Diejenigen ohne Konservierungsmittel schnitten durchweg besser ab.


Mit Bindehautentzündung besser erst zum Arzt

Wichtig: Bei entzündeten Augen sollte man zunächst die Ursachen von einem Arzt abklären lassen, raten die Prüfer. Schuld könnten nämlich auch Bakterien, Viren oder Pilze sein – sowie manche Erkrankungen wie Schuppenflechte oder Grüner Star.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der August-Ausgabe von "Öko-Test".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Testergebnisse von "Öko-Test"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal