Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa >

Norwegen: Die Insel Sommarøy will die Zeit abschaffen

Endlich entschleunigen  

Diese norwegische Insel will eine zeitfreie Zone werden

19.06.2019, 20:20 Uhr | dpa

Norwegen: Die Insel Sommarøy will die Zeit abschaffen. Die Insel Sommarøy in der norwegischen Provinz Troms: Dank der Mitternachtssonne ist es dort auch nachts taghell.  (Quelle: imago images/ imagebroker)

Die Insel Sommarøy in der norwegischen Provinz Troms: Dank der Mitternachtssonne ist es dort auch nachts taghell. (Quelle: imagebroker/imago images)

Eine Petition der kleinen Insel Sommarøy verlangt, dass Zeit vor Ort ihre Bedeutung verlieren soll. Was für Außenstehende absurd klingt, hat für die Bewohner einen triftigen Grund. 

Eine nordnorwegische Insel will die auf ihr geltende Zeit abschaffen. Weil Sommarøy in den Sommermonaten von der Mitternachtssonne gesegnet sei und die Sonne damit knapp 70 Tage lang nicht untergehe, bemühe sich die Insel darum, offiziell als erste zeitfreie Zone der Erde anerkannt zu werden, sagt Kjell Ove Hveding von der entsprechenden Initiative auf Sommarøy. Weil es immer hell sei, müsse man gar nicht so genau wissen, wie spät es gerade sei.

Die Mitternachtssonne macht Zeit unwichtig

"Wenn du im Norden Norwegens lebst, macht es keinen Sinn, über Zeiten fürs Abendessen oder irgendeine andere Zeit zu reden", sagt Hveding. "Uns wird beigebracht, abends ins Haus zu gehen und um 21 Uhr Fernsehen zu gucken. Wir denken darüber gar nicht nach. Aber warum soll man um 17 Uhr essen, wieso nicht erst um 22 Uhr? Lasst uns um Mitternacht Fußball spielen, warum nicht?" Zeitliche Begrenzungen gebe es so nicht.

Sommarøy (deutsch: "Sommerinsel") liegt bei Tromsø im hohen Norden Norwegens. Für die rund 350 Bewohner der Insel verschwinde die Sonne vom 18. Mai bis zum 26. Juli nicht hinter dem Horizont, sagt Hveding. Das sorge dafür, dass Kinder auch mitten in der Nacht draußen spielten und Hausbesitzer ihre Fassaden auch mal nachts strichen. "Die Mitternachtssonne macht Uhren bei uns überflüssig."

Die Idee kommt ins Parlament

Hveding räumt ein, dass es sich um eine durchaus verrückte Idee handele. Diese habe aber einen ernsten Hintergrund: "Wir haben mehr und mehr darüber diskutiert, wie unsere Uhr uns Zeit nimmt, anstatt sie uns zu schenken", sagt er. Während Verliebte anderswo Schlösser an Brückengeländer hängten, täten dies manche auf Sommarøy nun mit ihren Uhren.


Und die Idee nimmt immer konkretere Züge an: Eine Petition wurde unterzeichnet, Hveding überreichte sie vor wenigen Tagen einem Parlamentsmitglied. Ob die Regierung in Oslo dem Ganzen zustimmt? Das ist noch unklar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa

shopping-portal