Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa >

Paris weitet Fahrverbote auf bestimmte Regionen aus

Bis zu 135 Euro Bußgeld  

Umfangreiche Fahrverbote im Großraum Paris

26.06.2019, 15:40 Uhr | dpa, dpa-AFX

Paris weitet Fahrverbote auf bestimmte Regionen aus. Eiffelturm mit Autos: Wegen hoher Ozonbelastung ist der Autoverkehr in der Region der Millionenmetropole Paris stark eingeschränkt. (Symbolbild) (Quelle: Getty Images/SasinParaksa)

Eiffelturm mit Autos: Wegen hoher Ozonbelastung ist der Autoverkehr in der Region der Millionenmetropole Paris stark eingeschränkt. (Symbolbild) (Quelle: SasinParaksa/Getty Images)

Der französische Staat hat zunehmend mit schlechter Luftqualität im Ballungsraum Paris zu kämpfen. Neben, laut Gericht, unzureichenden Maßnahmen gegen die hohe Belastung, trägt die Hitze zu einer zusätzlich hohen Schadstoffbelastung bei. Die Lösung: Fahrverbote.

Wegen hoher Ozonbelastung ist der Autoverkehr in der Region der Millionenmetropole Paris stark eingeschränkt. Rund 60 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge seien von den Fahrverboten im Großraum Paris betroffen, berichtet die Zeitung "Le Parisien". Auch in anderen französischen Städten wie Lyon dürfen Autos nur eingeschränkt fahren.

Frankreich und besonders die Region Paris ächzen seit Anfang der Woche unter einer Hitzewelle. Für Donnerstag und Freitag sagen die Meteorologen mehr als 40 Grad in einigen Teilen des Landes voraus.

Bis zu 135 Euro Bußgeld bei Verstoß

Umweltminister François de Rugy hatte erst Anfang der Woche angekündigt, den Autoverkehr bei schlechter Luft im Großraum Paris strenger und umfassender regulieren zu wollen. In der französischen Hauptstadt waren die Regelungen im Kampf gegen Abgase bereits sehr streng. Schadstoffplaketten für Autos sind Pflicht. Am Mittwoch gab es zahlreiche Kontrollen in der Stadt. Wer sich nicht an die Fahrverbote hält, muss je nach Fahrzeug bis zu 135 Euro Strafe zahlen. Für Metro, Bus oder Zug bot der Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs vergünstigte Tagestickets an.

Am Donnerstag und Freitag sollen zahlreiche Schulen im Land geschlossen bleiben. Die französische Regierung hat wegen der Hitze viele Vorsichtsmaßen getroffen. Menschen über 75 Jahre oder mit gesundheitlichen Problemen können Hilfe von den örtlichen Behörden anfordern. Frankreich ist noch immer gezeichnet vom Hitzesommer 2003 – damals kamen Tausende Menschen ums Leben.

Paris hat Fehler im Kampf gegen Luftverschmutzung gemacht

Zu den hohen Temperaturen, die die Ozonwerte steigen lassen, kommen noch die laut französischem Verwaltungsgericht unzureichende Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung. Das hat das Verwaltungsgericht von Montreuil festgestellt.



Die Maßnahmen, um die Überschreitung bestimmter Schadstoffgrenzwerte zu verhindern, seien nicht ausreichend gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Gerichts. Eine Schadenersatzforderung wies das Gericht allerdings ab.


Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, dpa-afx

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa

shopping-portal