Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Sommerferien in Corona-Krise: Diese Urlaubsziele will Tui bald anfliegen

Sommerferien  

Diese Urlaubsziele will TUI bald anfliegen

10.05.2020, 11:04 Uhr | dpa, rtr

 (Quelle: Euronews)
So könnte Strandurlaub in Corona-Zeiten aussehen

Maskenpflicht, Platzanweiser und Mindestabstand: So könnte Strandurlaub in Corona-Zeiten aussehen. (Quelle: Euronews German)

Solche Szenen sind in Corona-Zeiten undenkbar: Ein spanischer Urlaubsort macht vor, wie der Strandurlaub dieses Jahr aussehen könnte. (Quelle: Euronews)


Die Deutschen bangen in der Corona-Krise um ihren Sommerurlaub. Jetzt zeigt sich Licht am Reisehorizont. TUI-Chef Friedrich Joussen will so bald wie möglich wieder Urlaubsreisen in den Mittelmeerraum anbieten.

Wann fliegt TUI die ersten Touristen wieder in den Urlaub? Wenn es nach dem Chef des Touristikkonzerns Friedrich Joussen geht, soll es nicht mehr lange dauern.

"Wir haben einen Gesundheitscheck für alle Urlaubsziele ausgearbeitet und werden Urlaub nur dort anbieten, wo er auch sicher ist. An erster Stelle steht dann sicherlich Mallorca. Die Hotels dort haben einen Probelauf gemacht, können sofort starten und Gäste aufnehmen", sagte er der "Bild am Sonntag".

Auch Griechenland, Zypern, Kroatien, Bulgarien, Österreich und Dänemark seien gut auf den Sommertourismus vorbereitet.

TUI-Chef hält weltweite Reisewarnung für falsch

Allerdings: "Zunächst muss Deutschland die Grenzen öffnen", sagte Joussen. Die generelle und weltweite Reisewarnung bis zum 14. Juni halte er nicht für richtig. Man solle vielmehr für jedes Land oder jede Region eine individuelle Bewertung vornehmen.

Für 2021 sieht Joussen bereits ein Buchungsplus. "Die Deutschen sind und bleiben Reiseweltmeister. Sie verschieben lieber mal die Anschaffung eines neuen Autos als ihren Jahresurlaub."

Im Flugzeug hält Joussen das Tragen einer Gesichtsmaske für richtig. "Es wird keine langen Warteschlangen geben können, dafür Temperaturmessungen, wo es die Flughäfen anbieten."

Corona-Testgeräte an Bord der Kreuzfahrtschiffe

Auch auf den Kreuzfahrtschiffen von TUI soll es Kontrollen geben. "Wir sind ab Juli bereit, brauchen aber wie bei Flügen die Genehmigung der Behörden. Die Kapitäne erarbeiten neue Routen in Nord- und Ostsee. Es wird mehr Seetage geben, viele lieben die echte Erholung auf dem Wasser. Vermutlich reisen am Anfang maximal bis 1.000 Gäste auf einem Schiff."

An Bord sollen Corona-Testgeräte sein, das Gesundheitspersonal im Bordhospital werde aufgestockt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal