Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Reisen in Corona-Zeiten: Wie Sie freie Urlaubsunterkünfte finden

Reisen in Corona-Zeiten  

Wie Sie jetzt noch freie Urlaubsunterkünfte finden

26.05.2020, 11:46 Uhr | dpa, LvB

Corona-Krise: Weltweite Reisewarnung wohl bald aufgehoben

Bis zum Beginn der Sommerferien sind es nur noch vier Wochen. Bis dann soll die weltweite Reisewarnung für Touristen zumindest teilweise aufgehoben werden. Dafür fehlen aber noch einheitliche Schutzmaßnahmen für Urlauber. (Quelle: dpa)

Weltweite Reisewarnung bald aufgehoben? So sehen die Pläne der Bundesregierung für Sommerurlaub im Ausland aus. (Quelle: dpa)


Hauptsache weg! In vielen beliebten Urlaubsorten dürfte es in den kommenden Wochen voll werden. Bei der Suche nach Hotelzimmern und Ferienwohnungen gilt: Mehrere Wege führen zum Ziel.

In beliebten Urlaubsorten füllen sich Hotels und Ferienwohnungen – und viele Zimmer sind schon weg. Wer jetzt eine Unterkunft sucht, sollte nicht auf ein einzelnes Internet-Portal setzen, sondern möglichst auf mehreren Webseiten suchen. Dazu rät Sabine Blanke vom Europäischen Verbraucherzentrum in Kehl.

Zum einen gibt es mehr als ein großes Buchungsportal. Zum anderen lohnen sich regionale Portale für einzelne Ferienregionen, etwa für die Nord- oder Ostsee oder auch einzelne Inseln. Dort finden sich oft direkte Kontaktadressen der Vermieter. Nicht zuletzt haben Hotels und Pensionen häufig eigene Webseiten. Auch ein Anruf bei der örtlichen Touristen-Information kann nicht schaden.

Direkter Kontakt statt per Mail

Blanke rät zu Portalen und Anbietern, bei denen man direkt anrufen kann. "Das geht schneller als per E-Mail." So lässt sich erfragen, ob vielleicht doch noch ein Zimmer oder eine Wohnung frei ist. "Oft ist bei den Portalen allerdings noch am meisten frei, weil diese Zimmerkontingente aufgekauft haben", so die Juristin. Möglicherweise hat ein Reiseveranstalter in einer Region Kontingente gesichert – auch dort kann ein Blick ins Angebot lohnen.

Anbieter zu vergleichen lohnt nicht nur, um Verfügbarkeiten zu prüfen. "Auch der Preisunterschied kann deutlich sein", sagt Blanke. Dennoch sollten Urlauber aufgrund der unsicheren Lage darauf achten, dass möglichst kurzfristige Stornierungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Wenn in einem Ferienort nur noch ganz wenige Zimmer frei sind, sollten Urlauber die letzten Angebote trotzdem gründlich prüfen, vor allem die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz: AGB. "Bloß nicht die Katze im Sack kaufen", rät Blanke.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal