Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Corona: So ist die Lage für den Urlaub in der Schweiz

Hotels, Camping, Buchungen  

Das sollten Schweiz-Urlauber jetzt beachten

08.09.2020, 16:00 Uhr
Corona: So ist die Lage für den Urlaub in der Schweiz. Wanderer: Wer in der Schweiz Urlaub macht, sollte ein paar Corona-Regeln beachten.  (Quelle: imago images/Geisser)

Wanderer: Wer in der Schweiz Urlaub macht, sollte ein paar Corona-Regeln beachten. (Quelle: Geisser/imago images)

Weil es in der Schweiz vergleichsweise wenige Corona-Infektionen gab, planten viele Ihren Sommerurlaub im Nachbarland. Auch im Herbst sollten Sie bei der Urlaubsplanung in den Bergen noch ein paar Dinge beachten.

Erst Einbruch, dann Boom: Nachdem Hotels lange coronabedingt geschlossen waren, hatten viele Schweizer Gasthäuser für den Sommer sogar mehr Buchungen als 2019. Auch Campingplätze waren ausgebucht. Jetzt kommt der Herbst und Urlauber sollten bei der Buchung eines Schweiz-Urlaubs auch die aktuellen Infektionszahlen und eventuelle Einschränkungen im Blick haben. 

Was gilt aktuell für die Schweiz?

Die Grenzen in die Schweiz sind wieder geöffnet, Sie können also grundsätzlich wieder uneingeschränkt in die Schweiz reisen. Wenn Sie aus einem Risikogebiet einreisen, müssen Sie zunächst zehn Tage in Quarantäne. Zudem werden bei der Einreise in die Schweiz teilweise Ihre Kontaktdaten aufgenommen. 

Wie können Sie einreisen?

Sie können ganz normal mit dem Auto über die Grenze in die Schweiz reisen. Aber auch der Zugverkehr ist wieder im Regelbetrieb, der Flugplan hingegen noch etwas ausgedünnt. Auch Busverbindungen von Deutschland in die Schweiz bestehen.

Welche Beschränkungen erwarten Sie in der Schweiz?

Zwar hat die Schweiz die "außerordentliche Lage" nach dem Epidemiegesetz bereits Mitte Juni beendet. Trotzdem gibt es in dem Land noch einige Einschränkungen. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen bleiben zunächst bis Ende September verboten. Alle öffentlichen Orte sind zudem verpflichtet, ein Hygiene- und Schutzkonzept vorzulegen. Seit Anfang Juli gilt in der Schweiz eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Handhygiene und Abstandsregelungen gelten ebenfalls als wichtige Maßnahmen. 

Wie ist die aktuelle Zahl der Infektionen?

Wie das Auswärtige Amt schreibt, war die Schweiz von Covid-19 zunächst weniger stark betroffen, erlebte jedoch seit Mitte Juni eine Zunahme von Neuinfektionen. Besonders betroffen sind demnach seit einiger Zeit die Kantone Genf und Waadt (Vaud). 

Mittlerweile gab es in der Schweiz laut Johns Hopkins University (Stand: 8. September 2020) insgesamt rund 45.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Mehr als 2.000 Menschen starben. Momentan gibt es demnach noch rund 5.100 aktive Infektionen. 

Verwendete Quellen:
  • Auswärtiges Amt
  • Schweizerische Eidgenossenschaft 
  • Johns Hopkins University
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal