Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Ciguatera: Ursachen der Fischvergiftung

Krank im Urlaub  

Ciguatera: Ursachen der Fischvergiftung

13.06.2014, 15:25 Uhr | uc (CF)

Eine Ciguatera ist weltweit die häufigste Form einer Fischvergiftung, in unseren Breitengraden kommt sie jedoch eher selten vor. Sie wird nicht durch verdorbenen Fisch ausgelöst, sondern durch spezielle Giftstoffe, die der Fisch über die Nahrung aufgenommen hat. Ursache für eine Fischvergiftung ist demnach nicht der Fisch selbst, sondern sein Fressverhalten.

Ciguatera entsteht durch passive Vergiftung

Bei einer Ciguatera sprechen Mediziner von einer passiven Fischvergiftung. Denn Auslöser für Übelkeit, Erbrechen und Durchfall ist nicht etwa der Stich eines giftigen Fisches, beispielsweise eines Stachelrochens. Auch der hierzulande häufigere Auslöser – Bakterien oder Viren, die sich durch unsachgemäße Lagerung oder mangelhafte Hygiene bei der Zubereitung angesiedelt haben – führt nicht zu einer Ciguatera. Hier ist die Ursache für eine Fischvergiftung eine andere, nämlich die Nahrungskette, erklärt das medizinische Online-Portal "Onmeda".

Dinoflagellaten als Ursache für eine Fischvergiftung

Die Ursache ist in den Tiefen der Meere zu finden: Sogenannte Dinoflagellaten der Art Gambierdiscus toxicus, die auf bestimmten Algen leben, produzieren ein Nervengift. Wenn pflanzenfressende Fische wie Doktor- oder Papageifische diese Algen fressen, nehmen sie das Gift auf. Fallen die kontaminierten Fische wiederum größeren Raubfischen, zum Beispiel Muränen, Snappern, Barrakudas, Makrelen und verschiedenen Barschen, zum Opfer, geht das Gift auch auf diese über. Dem Tier selbst ist die Vergiftung nicht anzumerken, der Verzehr ruft jedoch eine Ciguatera hervor.

Vorkommen, Diagnose und Behandlung

Die Wahrscheinlichkeit, sich in einem hiesigen Fischrestaurant eine Ciguatera zuzuziehen, ist jedoch relativ gering. Diese Form tritt nur vereinzelt in der Karibik, im Pazifischen und Indischen Ozean auf. Aber: Nur ein Arzt kann die Ursache für eine Fischvergiftung ermitteln und eine entsprechende Behandlung verordnen. Bei ersten Anzeichen sollten Sie also einen Spezialisten konsultieren. Symptome treten innerhalb von 1 bis 30 Stunden auf.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

shopping-portal