Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Typ 737: Boeing gesteht weitere fehlerhafte Teile in Jets

Problem bei bis zu 148 Bauelementen  

Boeing gesteht weitere fehlerhafte Teile in Jets

03.06.2019, 11:07 Uhr | dpa

Typ 737: Boeing gesteht weitere fehlerhafte Teile in Jets. Sie ist ein klassischer Urlaubsflieger: Die Boeing 737 (hier von Ryanair) gilt als eines der zuverlässigsten Flugzeuge der Welt. (Quelle: imago images/ ZUMA Press)

Sie ist ein klassischer Urlaubsflieger: Die Boeing 737 (hier von Ryanair) gilt als eines der zuverlässigsten Flugzeuge der Welt. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Im Herbst 2018 stürzt eine Boeing Max ab und reißt 157 Menschen in den Tod. Dabei gelten Jets dieses Typs als besonders zuverlässig. Welche Fehler Boeing nun bei anderen Maschinen einräumt.

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat bei der US-Luftaufsichtsbehörde FAA eingeräumt, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Das teilt die FAA am Sonntag mit. Dies betreffe die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max – deren Maschinen derzeit nach zwei folgenschweren Abstürzen unter Flugverbot stehen – sowie Jets des Typs Boeing 737 NG. Die FAA wies an, die fraglichen Teile innerhalb von zehn Tagen auszutauschen. Zu einem Absturz könne ein Ausfall der Teile nicht führen.

Teile werden bei Landung eingesetzt

Mit NG (Next Generation) sind die Serien Boeing 737-700, -800 und -900 gemeint. Insgesamt sind weltweit 179 Maschinen des Typs 737 Max und 133 des Typs 737 NG potenziell betroffen. Das Problem kann in bis zu 148 Bauteilen auftreten, heißt es in der Mitteilung der FAA.

Bei den möglicherweise fehlerhaft hergestellten Teilen handelt es sich um bewegliche, vom Piloten zu steuernde Teile an den Tragflächen, die sogenannten "leading edge slats". Sie werden etwa bei der Landung benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren.

Über 300 Tote in einem Jahr

Die Boeing 737 galt bislang als eines der meistverkauften und auch zuverlässigsten Flugzeuge der Welt. Im Oktober vergangenen Jahres war ein Flugzeug der Gesellschaft Lion Air mit 157 Menschen an Bord abgestürzt.


Im März diesen Jahres stürzte eine Maschine der Ethiopian Airlines mit 189 Menschen ab. Alle Insassen starben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal