Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Gesellschaft >

USA: Modemarke Patagonia legt sich mit Donald Trump an – wütende Botschaft


Wütende Botschaft  

Patagonia überrascht mit eingenähtem Etikett zur US-Wahl

30.09.2020, 17:41 Uhr
USA: Modemarke Patagonia legt sich mit Donald Trump an – wütende Botschaft. Jeans: Auf einem Etikett hat die Modemarke Patagonia eine Botschaft versteckt. (Quelle: Getty Images/ Yuriy Kovtun)

Jeans: Auf einem Etikett hat die Modemarke Patagonia eine Botschaft versteckt. (Quelle: Yuriy Kovtun/Getty Images)

Eine politische Botschaft mit vier Wörtern: Die Modemarke Patagonia hat mit einem ungewöhnlichen Statement überrascht. Auf eingenähten Etiketten in der Kleidung legt sie sich auch mit Präsident Trump an.

Anfang September machte ein Bild auf Twitter die Runde. Es zeigte den Bund einer Jeans der Marke Patagonia mit ihren Etiketten. Eines davon bestickt mit der Aufschrift "Vote the Assholes out" ("Wählt die Arschlöcher raus"). Viele fragten sich, ob diese eingenähte Botschaft echt sei. Das Unternehmen vermeldete daraufhin, dass es tatsächlich dafür verantwortlich sei. Schon in der Vergangenheit ist die Marke mit politischen Stellungnahmen aufgefallen.

Was meint Patagonia damit?

Gemeint seien alle Politiker, egal welcher Partei, die die Realität der Klimakrise und die Wissenschaft dahinter leugnen. Außerdem gehe es um diejenigen, die sich weigern, Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krise zu ergreifen, sagte Corley Kenna, Marken Direktorin und Pressesprecherin von Patagonia Kalifornien, im Interview mit "Esquire".

"Die Mehrheit der Amerikaner ist der Meinung, dass die Klimakrise real ist. Sie sind der Meinung, dass wir etwas dagegen unternehmen sollten. Und es sind unsere gewählten Führer, die uns hier im Stich lassen. Wenn wir also sagen: 'Wählt die Arschlöcher raus', dann meinen wir damit Politiker beider Parteien, die leugnen, dass der Klimawandel real ist", so Kenna.

Patagonia setzt sich für Nachhaltigkeit ein

Das Etikett bezieht sich also nicht nur, aber auch auf US-Präsident Donald Trump, der bereits vermehrt die Klimakrise leugnete. Er tritt im aktuellen Präsidentschaftswahlkampf an. Schon in der Vergangenheit geriet er mit Patagonia aneinander. Im Jahr 2017 verklagte die Modekette die Trump-Administration, da diese Naturschutzgebiete für wirtschaftliche Zwecke nutzen wollte. 

Die Etiketten befinden sich in einer Kollektion für Shorts, die aus Biobaumwolle hergestellt und auf ökologisch wirtschaftenden Bauernhöfen produziert werden. Die Idee für das Etikett stammt vom Gründer der Marke, Yvon Chouinard. Er ist ein bekannter Umweltaktivist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal