Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Sollte Mays Brexit-Plan scheitern: Labour-Chef Corbyn will Neuwahlen fordern

Sollte Mays Brexit-Plan scheitern  

Labour-Chef Corbyn: "Neuwahlen die demokratischste Option"

10.01.2019, 08:51 Uhr | rtr

Brexit-Debatte: Britisches Parlament erhöht Druck auf May. (Quelle: Rob Pinney/Imago)
Britisches Parlament erhöht Druck auf May

Theresa May: Zu Beginn der Brexit-Debatte hat die britische Premierministerin eine erneute Schlappe erlitten. (Quelle: Reuters)

Brexit: Zuletzt hat die britische Premierministerin May eine erneute Schlappe erlitten. (Quelle: Reuters)


Kommenden Dienstag stimmt das britische Parlament über den Brexit ab. Für den Fall, dass May mit ihrem Brexit-Plan scheitert, will Jeremy Corbyn Neuwahlen fordern – aus mehreren Gründen. 

Der britische Oppositionsführer Jeremy Corbyn will im Falle einer Niederlage von Premierministerin Theresa May bei der Brexit-Abstimmung am 15. Januar Neuwahlen fordern. "Wenn die Regierung ihre wichtigste Gesetzgebung nicht verabschieden kann, muss es so bald wie möglich eine Parlamentswahl geben", heißt es in einem am Mittwochabend verbreiteten Redemanuskript des Labour-Chefs. Dies sei "nicht nur die praktischste, sondern auch die demokratischste Option". "Es würde der siegreichen Partei ein neues Mandat geben, um ein besseres Abkommen für Großbritannien auszuhandeln und Unterstützung im Parlament und im ganzen Land zu erhalten", heißt es in dem Text.

Der Vorsitzende der Konservativen Partei von May konterte, die Labour-Führung habe offensichtlich keinen Plan für den Brexit. "Stattdessen streitet sie sich öffentlich darüber, ob sie die Entscheidung des britischen Volkes vereiteln und das Referendum wiederholen", sagte Brandon Lewis.


Eine erste Abstimmung über die mit der EU-Kommission erzielte Brexit-Vereinbarung im Dezember hatte May kurzfristig verschoben, da sich eine Niederlage für die ausgehandelte Austrittsvereinbarung abzeichnete. Die neue Abstimmung soll am 15. Januar um 20 Uhr beginnen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019