Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Fährverbindung zwischen Russland und Nordkorea gestartet

Hoffnung auf Touristen  

Russische Fähre fährt Nordkorea an

18.05.2017, 16:10 Uhr | AFP

Fährverbindung zwischen Russland und Nordkorea gestartet. Eine russische Fähre. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)

Eine russische Fähre. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Ungeachtet der Spannungen um das nordkoreanische Raketenprogramm ist die erste Fährverbindung zwischen dem kommunistischen Staat und Russland aufgenommen worden.

Die russische Gesellschaft Investstroitrest bietet künftig einmal pro Woche Fahrten auf dem Meeresweg zwischen Wladiwostock im äußersten Osten Russlands und der nordkoreanischen Hafenstadt Rajin an. Die Verbindung soll unter anderem Touristen aus China anlocken sowie im Ausland arbeitende Nordkoreaner.

Verkürzter Warenverkehr

Das Schiff bietet insgesamt Platz für knapp 200 Passagiere, transportiert aber auch Waren. An Bord befinden sich insgesamt 40 Kabinen, mehrere Bars, darunter auch eine Karaoke-Bar. Eine einfache Fahrt dauert den Angaben zufolge rund neun Stunden. Dies verkürzt insbesondere den Warenverkehr deutlich. Bisher waren dafür laut Fährbetreiber zwischen Wladiwostock und Rajin 22 Tage nötig.


Die Fährverbindung richte sich insbesondere an Nordkoreaner, die in Russland arbeiten und an Touristen aus dem Norden Chinas, "denen das Meer fehlt", sagte der Chef von Investstroitrest, Wladimir Baranow, der Nachrichtenagentur AFP. Darüber hinaus hätten auch russische Reisebüros bereits Interesse an Angeboten für russische Touristen in Nordkorea bekundet.

Putin kritisiert Kim Jong-un

Die neue Fähre startete ihren Betrieb mitten in den Spannungen rund um die nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramme. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte den jüngsten Raketentest Nordkoreas am Montag als "kontraproduktiv und gefährlich" kritisiert. Er rief zugleich zu einer friedlichen Lösung auf und mahnte, Nordkorea nicht weiter "einzuschüchtern".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal