Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Rumäniens Präsident entlässt Chef-Korruptionsermittlerin

Umstrittenes Gerichtsurteil  

Rumäniens Präsident entlässt Chef-Korruptionsermittlerin

09.07.2018, 17:53 Uhr | AFP

Rumäniens Präsident entlässt Chef-Korruptionsermittlerin. Laura Codruta Kövesi: Die Chefin der Antikorruptionseinheit der Staatsanwaltschaft hat ihren Job verloren.  (Quelle: imago/Jaap Arriens)

Laura Codruta Kövesi: Die Chefin der Antikorruptionseinheit der Staatsanwaltschaft hat ihren Job verloren. (Quelle: Jaap Arriens/imago)

Sie kritisierte die rumänische Justiz, nun wurde sie entlassen. Die Antikorruptions-Chefin Kövesi wurde vom Präsidenten gefeuert. Der hatte sich lange gegen die Anordnung gesträubt.  

Nach wochenlangem Tauziehen hat Rumäniens Präsident Klaus Iohannis ein umstrittenes Urteil des Verfassungsgerichts umgesetzt und die oberste Anti-Korruptionsstaatsanwältin Laura Codruta Kövesi entlassen. Iohannis habe am Montag das Dekret zur Absetzung Kövesis unterzeichnet, sagte eine Sprecherin des Präsidenten. "In einem Rechtsstaat müssen die Entscheidungen des Verfassungsgerichts respektiert werden", begründete sie die Entscheidung. Der Mitte-Rechts-Politiker Iohannis hatte die von der sozialdemokratischen Regierung veranlasste Absetzung lange blockiert.

Das Justizministerium hatte die Amtsenthebung Kövesis zuvor in einem Dekret verfügt. Der mit der Regierung im Dauerstreit liegende Präsident hatte sich aber dagegen ausgesprochen, woraufhin die Regierung das Verfassungsgericht anrief. Dieses urteilte im Mai, dem Präsidenten stehe in dem Bereich "keine Ermessensentscheidung" zu. Er müsse deshalb das Dekret des Justizministeriums unterzeichnen.

Vorwurf: Sie habe dem Ansehen Rumäniens geschadet

Justizminister Tudorel Toader hatte das Verfahren im Februar angestrengt. Er warf Kövesi unter anderem vor, durch ihre Kritik an der Justizreform dem Ansehen Rumäniens geschadet und gegen die Verfassung verstoßen zu haben. Kövesis Unterstützer vermuten jedoch, dass der Vorstoß gegen sie mit ihren Korruptionsermittlungen gegen Mitglieder der gesellschaftlichen Führungsschicht zu tun hat.

Die vom Parlament verabschiedeten und von der sozialdemokratischen Regierungschefin Viorica Dancila vorangetriebenen Maßnahmen im Justizwesen sehen unter anderem vor, dass die Antikorruptionsbehörde künftig nicht mehr gegen Verwaltungsbeamte ermitteln kann. Die Kontrolle des Justizministeriums über die Staatsanwälte soll ausgeweitet werden. Bei der Opposition, aber auch bei der Europäischen Union stößt das Vorhaben auf Kritik.

Verwendete Quellen:
  • afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Zeit für einen wohligen Platz am Kamin oder in der Sauna
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018