Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Russland klagt US-Bürger wegen angeblicher Spionage an

Anwalt bringt Austausch ins Spiel  

Russland klagt US-Bürger wegen angeblicher Spionage an

03.01.2019, 19:22 Uhr | rtr

Familie von mutmaßlichem US-Spion appelliert an russische Behörden
Familie appelliert an russische Behörden

Ein ehemaliger US-Soldat wurde Ende Dezember in Russland festgenommen. Seine Familie beteuert seine Unschuld. Die USA haben ihrerseits kürzlich eine Russin wegen Spionagetätigkeiten vor Gericht gebracht. (Quelle: Reuters)

Mutmaßlicher US-Spion: Die Familie des in Russland Festgenommenen appelliert an die russische Behörden. (Quelle: Reuters)


Glaubt man den Angaben des russischen Geheimdienstes, spionierte Paul Whelan für die USA. Nun wird er formell angeklagt. Sein Anwalt plädiert für einen Deal.

Knapp eine Woche nach seiner Festnahme in Moskau ist der US-Bürger Paul Whelan einem Medienbericht zufolge in Russland wegen Spionage angeklagt worden. Dies meldete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf einen nicht näher bezeichneten Informanten. Sein Anwalt Wladimir Scherebenkow bestätigte die Angaben und forderte Whelans Freilassung. Gegenüber der "New York Times" brachte er einen möglichen Austausch gegen die in den USA inhaftierte Russin Maria Butina ins Spiel.

Beobachter halten Agententätigkeit für unwahrscheinlich

Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hatte den Ex-Soldaten Whelan am 28. Dezember wegen Spionageverdachts festgenommen, sich aber nicht genauer zu angeblichen Vergehen geäußert. Dem 48-Jährigen drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis. Seine Familie hat die Spionage-Vorwürfe zurückgewiesen. Der im US-Bundesstaat Michigan wohnhafte und für den US-Autozulieferer BorgWarner tätige Mann sei privat und beruflich mehrmals in Russland und am Tag seiner Festnahme Gast bei einer Hochzeit in Russland gewesen. Beobachter halten eine Agententätigkeit Whelans für unwahrscheinlich. 


Der Fall belastet die ohnehin angespannten US-russischen Beziehungen zusätzlich. US-Außenminister Mike Pompeo forderte am Mittwoch während eines Brasilien-Besuchs eine Erklärung. "Wir haben den Russen klargemacht, dass wir mehr über die Vorwürfe wissen wollen." Sollte die Festnahme unbegründet sein, müsse Whelan sofort freigelassen werden. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe