Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Poroschenko kandidiert für zweite Amtszeit in der Ukraine

Wahlen im März  

Poroschenko kandidiert für zweite Amtszeit in der Ukraine

29.01.2019, 16:15 Uhr | dpa

Poroschenko kandidiert für zweite Amtszeit in der Ukraine. Petro Poroschenko: Der Präsident der Ukraine tritt bei den Wahlen an, die für Ende März angesetzt sind. (Quelle: dpa/Serg Glovny/ZUMA Wire)

Petro Poroschenko: Der Präsident der Ukraine tritt bei den Wahlen an, die für Ende März angesetzt sind. (Quelle: Serg Glovny/ZUMA Wire/dpa)

Nun ist offiziell: Petro Poroschenko möchte erneut zum Präsidenten der Ukraine gewählt werden. Doch dazu muss er sich gegen eine starke Konkurrentin durchsetzen.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko will bei der Präsidentenwahl im März als Kandidat antreten. "Die tiefe Verantwortung gegenüber dem Land bringt mich dazu, noch ein weiteres Mal für den Posten des Präsidenten zu kandidieren", sagte der 53-Jährige in Kiew. Poroschenko ist seit 2014 Staatschef der Ex-Sowjetrepublik. Seine Kandidatur galt als sicher.

In Umfragen liegt der Amtsinhaber hinter Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko. Wahrscheinlich wird es zu einer Stichwahl kommen. Unklar ist, ob Poroschenko überhaupt den Einzug in die zweite Runde schafft. Insgesamt wurden bisher 22 Kandidaten offiziell registriert. Am kommenden Sonntag endet die Einreichfrist.

Poroschenko will sich für Frieden einsetzen

Eines der wichtigsten Themen des Wahlkampfes ist der seit 2014 andauernde Konflikt in der Ostukraine. Kiew sieht sich seit der russischen Annexion der Halbinsel Krim und der anschließenden Unterstützung ostukrainischer Separatisten durch den Kreml im Krieg mit Moskau. Die Ukrainer seien des Krieges müde, sagte Poroschenko. Er werde sich deshalb für einen Frieden mit Russland einsetzen. UN-Schätzungen zufolge sind in dem Konflikt bisher rund 13.000 Menschen getötet worden.


Ein weiteres Ziel werde ein Antrag auf Beitritt zur Europäischen Union bis 2024 sein, sagte der Staatschef. Zudem wolle er der Bekämpfung der Armut einen höheren Stellenwert geben.Nach einer Statistik des Internationalen Währungsfonds ist die Ukraine das ärmste Land Europas. "Wir müssen zu einem großen europäischen Staat glücklicher Menschen werden", betonte Poroschenko.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal