Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Klimaprotest in London: Polizei räumt Straßenblockaden – 400 Festnahmen

Blockaden geräumt  

Polizei nimmt fast 400 Klima-Demonstranten in London fest

18.04.2019, 12:14 Uhr | dpa

Klimaprotest in London: Polizei räumt Straßenblockaden – 400 Festnahmen. Blockade auf der Waterloo-Brücke: Die Polizei hat in London seit Montag fast 400 Klima-Demonstranten festgenommen.  (Quelle: AP/dpa/Stefan Rousseau/PA)

Blockade auf der Waterloo-Brücke: Die Polizei hat in London seit Montag fast 400 Klima-Demonstranten festgenommen. (Quelle: Stefan Rousseau/PA/AP/dpa)

Seit Montag protestieren Umweltaktivisten in London. Teils blockierten sie Straßen und Brücken. Einige klebten sich an den Gartenzaun von Labour-Chef Jeremy Corbyn.

Die britische Polizei hat seit Montag fast 500 Umweltaktivisten in London festgenommen. Sie waren einem Aufruf der Bewegung Extinction Rebellion (Rebellion gegen die Auslöschung) gefolgt, unter anderem mit Sitzblockaden auf Straßen und Brücken für mehr Klimaschutz zu demonstrieren.

Drei Personen sollten noch am Donnerstag vor Gericht erscheinen, weil sie sich am Vortag mit einer speziellen Substanz von außen an einen Zug geklebt hatten. Der öffentliche Nahverkehr war aber von der Aktion kaum betroffen. Weitere Demonstranten hatten sich an einen Gartenzaun am Grundstück von Oppositionsführer Jeremy Corbyn in der Hauptstadt geklebt.

Proteste auch in Berlin

Die internationale Bewegung will gewaltfrei die Risiken des Klimawandels minimieren und den ökologischen Kollaps verhindern. Auch in Berlin hatten Umweltschützer zu Wochenbeginn demonstriert.

In London wollen die Aktivisten nach eigenen Angaben noch mindestens bis Freitag ihren Protest fortsetzen. Sie setzen auf friedliche Aktionen, die von der Öffentlichkeit unterstützt werden.

Nach einer YouGov-Umfrage ist ihnen das aber in der britischen Hauptstadt nicht gelungen: Nur 36 Prozent von 3.561 befragten Briten heißen die Proteste gut, 52 Prozent lehnen sie mehr oder weniger ab..
 

 
Die Bewegung wird nach eigenen Angaben unter anderem vom früheren Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, und von der Schauspielerin Emma Thompson unterstützt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe