Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Proteste in Belarus: Polizei geht in erneut brutal gegen Demonstranten vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextDeutsche Hockey-Herren mit SensationSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen TextTausende Ferkel sterben bei FeuerSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextRussische Flüchtlinge gestrandetSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextKlopp fliegt aus dem PokalSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen TextGruppe attackiert MigrantenSymbolbild für einen TextToter in MüllpresseSymbolbild für einen Watson TeaserLindner-Ehefrau reagiert auf TV-PanneSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Polizei geht wieder brutal gegen Demonstranten vor

Von dpa
Aktualisiert am 12.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Demonstranten in Minsk: Den dritten Tag in Folge kam es in Weißrusslandzu Protesten gegen die Regierung und den Wahlausgang.
Demonstranten in Minsk: Den dritten Tag in Folge kam es in Weißrusslandzu Protesten gegen die Regierung und den Wahlausgang. (Quelle: Jedrzej Nowicki/Agencja Gazeta/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte hat die Demonstranten nicht entmutigt. Den dritten Tag in Folge gehen sie in Belarus gegen den umstrittenen Wahlausgang auf die Straße.

Bei den Protesten gegen Wahlfälschungen in Belarus (Weißrussland) hat es den dritten Abend in Folge wieder viele Festnahmen gegeben. In sozialen Medien gab es Berichte, wonach Sicherheitskräfte erneut brutal gegen friedliche Demonstranten vorgingen. Im Nachrichtenkanal Telegram wurden Videos veröffentlicht, die zeigen, wie Uniformierte Zivilisten verprügeln und treten. Wie viele Menschen in Polizeigewahrsam kamen, war unklar. Insgesamt war die Lage nach Meinung von Beobachtern aber zunächst ruhiger als in den Nächten zuvor.

Hunderte Menschen beteiligten sich in mehreren Städten an den Protesten. In der Hauptstadt Minsk zogen größere und kleinere Gruppen durch die Straßen. Die Polizei versuchte, die Menge zu zerstreuen. Dabei kam es erneut zu Zusammenstößen. Es sollen auch Gummigeschosse abgefeuert worden sein. Zu sehen war, wie Blendgranaten abgefeuert wurden. In Minsk errichteten Demonstranten Barrikaden.

Nach der Präsidentenwahl am Sonntag brachen landesweit Proteste aus. Die Wut vieler Menschen richtet sich gegen Staatschef Alexander Lukaschenko, der sich nach 26 Jahren im Amt an seine Macht klammert. Er drohte mehrfach mit dem Einsatz von Militär. Insgesamt wurden mehr als 5.000 Menschen festgenommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Drohnenangriff auf Militäranlage im Iran
  • Theresa Crysmann
Von Tobias Eßer, Theresa Crysmann
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website