Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Hustend, ohne Maske: Erkrankter Minister Philip Mpango gibt Pressekonferenz

Corona in Tansania  

Hustend, ohne Maske: Erkrankter Minister gibt Pressekonferenz

24.02.2021, 21:47 Uhr | AFP

Obwohl er krank ist, hat der tansanische Finanzminister Philip Mpango eine Pressekonferenz gehalten – schwer keuchend. Er wollte so das Gerücht zerstreuen, dass er an Corona gestorben sei. 

Der schwer erkrankte tansanische Finanzminister Philip Mpango hat am Mittwoch mit einem Auftritt in der Öffentlichkeit für Empörung gesorgt. Um Gerüchte zu zerstreuen, wonach er am Coronavirus gestorben sei, gab er hustend und keuchend eine Pressekonferenz vor dem Krankenhaus der tansanischen Hauptstadt Dodoma. Rund zehn Journalisten wurden Zeuge des Ereignisses, bei dem Mpango keine Maske trug - im Gegensatz zu den Ärzten und Krankenschwestern, die hinter ihm standen.

Mpangos Stimme war zittrig, als er den Hinterbliebenen zweier prominenter tansanischer Corona-Opfer sein Beileid ausdrückte. Woran er selbst erkrankt ist, sagte er nicht. Als er vor zwei Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden sei, habe er eine Sauerstoffflasche benötigt. In den vergangenen drei Tagen sei dies nicht mehr nötig gewesen, "weil sich mein Gesundheitszustand verbessert hat", sagte er.

Scharfe Kritik an Mpango und dem Krankenhaus

Mpangos Auftritt rief Empörung hervor. Der Oppositionsführer Tundu Lissu stellte die "Intelligenz" der führenden Politiker in Frage. "Wer hat es diesem Patienten erlaubt, Menschen anzuhusten, statt sich im Krankenhaus behandeln zu lassen?", fragte er auf Twitter. "Welche Art von Ärzten lässt sich ohne Maske anhusten?" Ein Augenzeuge von Mpangos Auftritt, der seinen Namen nicht nennen wollte, vertrat die Ansicht, der Minister hätte "angesichts seines Gesundheitszustands nicht sprechen sollen", habe aber wahrscheinlich unter "Druck" gestanden.

Kritiker werfen Tansania vor, die Corona-Pandemie nicht ernst zu nehmen. Die USA haben eine Reisewarnung für das ostafrikanische Land ausgegeben. Am Sonntag hatte der tansanische Präsident John Magufuli eingeräumt, dass einige seiner Mitarbeiter und Angehörigen sich mit dem Coronavirus infiziert hätten. Sie seien aber genesen, fügte er hinzu. "Wir sollten alle auf Gott vertrauen und unsere Vorsichtsmaßnahmen treffen", sagte Magufuli. "Ich setze Gott an die erste Stelle, und deshalb trage ich keine Maske."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal