• Home
  • Politik
  • Ausland
  • PrĂ€sidentenwahl - Italien: Kein Sieger bei erstem Wahldurchgang


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild fĂŒr einen TextSylt: Edelrestaurant muss schließenSymbolbild fĂŒr einen TextTanken bei uns gĂŒnstiger als bei NachbarnSymbolbild fĂŒr einen TextMann auf offener Straße erschossenSymbolbild fĂŒr einen TextSarah ĂŒber Liebescomeback von PietroSymbolbild fĂŒr einen TextJunge erschießt einjĂ€hriges MĂ€dchenSymbolbild fĂŒr einen TextSechs Profis stehen auf Kovacs Streichliste Symbolbild fĂŒr einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Star als Teenie vergewaltigtSymbolbild fĂŒr einen Text13-JĂ€hrige in Hessen vermisstSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserJulian Claßen mit fieser Anspielung?Symbolbild fĂŒr einen TextDieses StĂ€dteaufbauspiel wird Sie fesseln

Italien: Kein Sieger bei erstem Wahldurchgang

Von dpa
Aktualisiert am 24.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Am 24.
Am 24.01.22 begann in Rom die Wahl des Nachfolgers des italienischen PrÀsidenten Mattarella. (Quelle: Yara Nardi/Pool Reuters/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Rom (dpa) - Beim Auftakt der PrÀsidentschaftswahl in Italien hat es wie erwartet noch keinen Sieger gegeben.

Weil sich die großen Regierungsparteien im Vorfeld entschlossen hatten, weiße Stimmzettel ohne Namen von Kandidaten abzugeben, erreichte niemand die fĂŒr eine Wahl nötige Zweidrittelmehrheit unter den Abgeordneten, Senatoren und Regionalvertretern. Das wurde schon wĂ€hrend der öffentlichen AuszĂ€hlung der einzelnen Stimmkarten durch Roberto Fico, den Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses, am Montagabend klar.

Bei der öffentlichen EinzelauszĂ€hlung der Stimmen in der Aula des Abgeordnetenhauses in Rom las Fico immer wieder "bianca" vor, also weiß. Am Ende waren mehr als 650 Stimmzettel leer. Ohne einen lagerĂŒbergreifenden Kandidaten ist es in den ersten drei WahlgĂ€ngen fast unmöglich, zwei Drittel der insgesamt 1009 Stimmen zu erhalten. Am Dienstag könnte sich ein Ă€hnliches Szenario entwickeln. Vom vierten Wahlgang an, der voraussichtlich am Donnerstag ansteht, reicht dann eine absolute Mehrheit zur Wahl.

Bereitschaft zum Dialog

Bereits am Montag begannen die Chefs der Parteien mit intensiven Verhandlungen und der Suche nach einem gemeinsamen, weitestmöglich akzeptierten Kandidaten. Mit den weißen Stimmkarten wollten sie ihre Bereitschaft zum Dialog signalisieren. Unter anderen Matteo Salvini von der rechten Lega und Enrico Letta als Chef der Sozialdemokraten trafen sich zu einem "langen und herzlichen" Austausch, wie von den Parteien zu hören war.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schon kommt die nÀchste Krise
In der EuropÀischen Zentralbank in Frankfurt wird Europas Geldpolitik gemacht.


Als Favorit auf die Nachfolge von Sergio Mattarella kristallisierte sich Pier Ferdinando Casini heraus. Der ehemalige Chef des Abgeordnetenhauses war frĂŒher am Mitte-Rechts-BĂŒndnis des damaligen MinisterprĂ€sidenten Silvio Berlusconi beteiligt, sitzt aktuell aber fĂŒr Mitte-Links im Senat, der zweiten Parlamentskammer. Er ist fĂŒr beide politischen Spektren wĂ€hlbar.

Auch MinisterprĂ€sident Mario Draghi werden Chancen auf das höchste Amt im Staat nachgesagt; auch er fĂŒhrte diesbezĂŒglich GesprĂ€che mit einflussreichen Politikern in Rom, wie am Montag zu hören war. Sollte der ehemalige Chef der EuropĂ€ischen Zentralbank StaatsprĂ€sident werden, wĂ€re allerdings offen, wie es mit der Regierung weitergeht. Die Legislaturperiode der aktuellen Vielparteienregierung lĂ€uft noch bis 2023.

Wegen der Folgen der Pandemie waren besondere Maßnahmen getroffen worden: In die Aula des Abgeordnetenhauses durfte parallel nur eine bestimmte Anzahl an Wahlleuten. Die mit dem Coronavirus infizierten Wahlleute konnten ausnahmsweise die QuarantĂ€ne verlassen und zur Wahl fahren - statt im GebĂ€ude mussten sie ihre Stimmkarte aber in speziellen Zelten auf dem Parkplatz vor dem Parlament abgeben und sofort wieder wegfahren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs
ItalienRom
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website