Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Flüchtlingslager auf Manus (Papua-Neuguinea) geräumt

Australische Asylpolitik  

Flüchtlingslager auf Manus vollständig geräumt

24.11.2017, 07:40 Uhr | AP

Flüchtlingslager auf Manus (Papua-Neuguinea) geräumt. Viele Flüchtlinge auf Manus weigerten sich, das Camp zu verlassen und wurden von der Polizei zwangsgeräumt. (Quelle: Reuters/Thanus)

Viele Flüchtlinge auf Manus weigerten sich, das Camp zu verlassen und wurden von der Polizei zwangsgeräumt. (Quelle: Thanus/Reuters)

Das von Australien finanzierte Flüchtlingslager auf Manus (Papua-Neuguinea) ist von den Behörden vollständig geräumt worden. Alle 378 Männer sollen aus dem Camp in andere Unterkünfte in der Nähe der Stadt Lorengau gebracht worden sein, teilte Polizeichef Dominic Kakas mit. 

Die Bewohner des Lagers hatten sich zuvor drei Wochen lang geweigert, das Camp zu verlassen. Unterstützer der Flüchtlinge kritisierten, das Lager sei mit Gewalt geräumt und Habseligkeiten der Menschen zerstört worden.

Seit dem 31. Oktober sind im Camp Manus bereits Wasser und Strom abgestellt und die Lebensmittelversorgung eingestellt worden. An diesem Tag wurde das Lager geschlossen, weil der Oberste Gerichtshof Papua-Neuguineas 2016 urteilte, es verstoße gegen die Verfassung des Landes, in Australien Asyl suchende Flüchtlinge gegen Bezahlung in Papua-Neuguinea unterzubringen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal