Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

North Carolina: Demonstranten zerstören Konföderierten-Denkmal

Nach Gewalt in Charlottesville  

Demonstranten zerstören Südstaaten-Denkmal

15.08.2017, 12:10 Uhr | wal, dpa

North Carolina: Demonstranten zerstören Konföderierten-Denkmal. Die Statue vor dem Gerichtsgebäude Durhams (North Carolina) war von Demonstranten mit einem Seil vom Sockel geholt worden. Ihrer Ansicht nach steht das Denkmal für die Zeit in der Geschichte der USA, als Sklaverei noch legal und Rassismus die Norm war. (Quelle: dpa/Fabian Radulescu)

Die Statue vor dem Gerichtsgebäude Durhams (North Carolina) war von Demonstranten mit einem Seil vom Sockel geholt worden. Ihrer Ansicht nach steht das Denkmal für die Zeit in der Geschichte der USA, als Sklaverei noch legal und Rassismus die Norm war. (Quelle: Fabian Radulescu/dpa)

Nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Rassisten und Gegendemonstranten in Charlottesville, kommen die USA nicht zur Ruhe. Bei einer Protest-Aktion gegen weiße Rassisten in North Carolina entlädt sich die Wut an einem Soldatendenkmal.

Auf Aufnahmen des US-Senders WNCN war zu sehen, wie eine Demonstrantin eine Schlinge um den Hals der Figur in Durham im US-Bundesstaat North Carolina legt. Daraufhin beginnen andere Teilnehmer, an der Schlinge zu ziehen und die Statue zu stürzen. Danach treten die Menschen auf die Statue ein.

Nach Angaben der Veranstalter war die Aktion als direkte Antwort auf die Zusammenstöße von Rassisten und Gegendemonstranten in Charlottesville zu verstehen. Das Denkmal aus dem Jahr 1924 stand für Soldaten, die auf der Seite der Konföderierten Staaten im Amerikanischen Bürgerkrieg starben.

Bei den Ausschreitungen in Charlottesville vom Samstag war ebenfalls eine Statue eines Konförderierten-Generals ein Grund für die Demonstrationen. Bei den Auseinandersetzungen fuhr ein Mann sein Auto gezielt in eine Gruppe von Demonstranten und tötete eine 32-Jährige.

Noch immer schwelt in den USA der Konflikt, wie mit dem Vermächtnis der Südstaaten und ihren im US-Bürgerkrieg unterlegenen Soldaten und Generälen umgehen soll. Von 1861 bis 1865 kämpften die Nordstaaten (Union) und die vereinigten Südstaaten (Konförderation) um die Vorherrschaft in den USA. Hauptstreitpunkt war dabei der Umgang mit der Sklaverei. Dabei setzten sich die Südstaaten für den Erhalt der Sklaverei ein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit 200GB Datenvolumen
der Homespot von congstar
Anzeige
iPhone XR für nur 1 €* im Tarif MagentaMobil L
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal