Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Zweiter Fall Relotius? "SZ" trennt sich von preisgekröntem Autor

Protagonistin erfunden  

"Süddeutsche Zeitung" trennt sich von preisgekröntem Autor

20.02.2019, 20:04 Uhr | dpa

Zweiter Fall Relotius? "SZ" trennt sich von preisgekröntem Autor. Eine Ausgabe der Süddeutschen Zeitung: Ein Reporter dort soll für einen – nicht erschienenen – Bericht eine Person erfunden haben.  (Quelle: imago images/Francis Joseph Dean)

Eine Ausgabe der Süddeutschen Zeitung: Ein Reporter dort soll für einen – nicht erschienenen – Bericht eine Person erfunden haben. (Quelle: Francis Joseph Dean/imago images)

Die "Süddeutsche Zeitung" hat sich von einem vielfach ausgezeichneten Journalisten getrennt. Er hatte nach Überzeugung der Chefredaktion grob gegen journalistische Standards verstoßen. 

Die "Süddeutsche Zeitung" hat die Zusammenarbeit mit einem freien Mitarbeiter beendet. Er hat nach Angaben des Blatts in einer noch nicht veröffentlichten Geschichte des "Süddeutsche Zeitung Magazins" einen Protagonisten erfunden. Der Autor habe zugegeben, dass Zweifel an der Geschichte berechtigt seien, teilten die Chefredaktionen beider Titel am Mittwoch in München mit. Sie sehen das als "groben Verstoß gegen die journalistischen Standards". Das Branchenportal "Meedia" hatte darüber berichtet.

Keine weiteren schwerwiegenden Verstöße festgestellt

Bei der Überprüfung weiterer Texte habe sich herausgestellt, dass "in einer Geschichte des Journalisten fremdsprachige Zitate unsauber wiedergegeben wurden und dadurch Sachverhalte ungenau dargestellt worden sind". Anhaltspunkte für weitere "schwerwiegende Verstöße" gegen die journalistischen Standards der beiden Titel habe es nicht gegeben.

Der freie Journalist schrieb laut der "Meedia"-Berichterstattung auch für weitere Medien. Eine Sprecherin der Zeit-Verlagsgruppe erklärte laut "Meedia": "Wir prüfen intensiv alle Texte des freien Mitarbeiters. Dies geschieht unter Mithilfe des Autors, der uns seine Rechercheunterlagen zur Verfügung gestellt hat. Die Prüfung hält noch an. Bislang haben sich alle Orte, Personen und Ereignisse als real erwiesen." Allerdings seien in einem Teil der Texte sachliche Fehler und Ungenauigkeiten aufgefallen.

Erinnerungen an "Fall Relotius"

Im Dezember hatte das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" einen schweren journalistischen Betrugsfall im eigenen Haus aufgedeckt und öffentlich gemacht. Dabei ging es um Fälschungen des Reporters Claas Relotius, der zunächst als freier Mitarbeiter und dann als Redakteur für das Nachrichtenmagazin gearbeitet hatte. Von ihm sind dem "Spiegel" zufolge seit 2011 knapp 60 Texte im Heft und bei "Spiegel Online" erschienen.


Nach "Spiegel"-Angaben hat der Journalist in "großem Umfang seine eigenen Berichte gefälscht und Protagonisten erfunden". Die neue Chefredaktion um Steffen Klusmann setzte eine Kommission aus internen und externen Experten ein, die den Fälschungen nachgeht.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe