Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Greta Thunberg twittert Ende von "Fridays for Future" - als Aprilscherz

Meint sie das ernst?  

Greta Thunberg: "Ich werde freitags nicht länger streiken"

01.04.2019, 22:11 Uhr | küp, t-online.de

 (Quelle: Reuters)
"Fridays for Future": Greta Thunberg demonstriert in Berlin

Diese beiden Zöpfe stehen für Entschlossenheit: Greta Thunberg ist zurück in Deutschland, um an die Dringlichkeit im Kampf gegen den Klimawandels zu erinnern. In Berlin mischte sich die 16-jährige Schwedin unter die Schülerproteste "Fridays for Future". (Quelle: Reuters)

"Fridays for Future": In Berlin protestierten deutsche Schüler gemeinsam mit der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg. (Quelle: Reuters)


Die Klimaaktivistin überrascht auf Twitter mit einer ungewohnten Nachricht. Die Politik habe die Dringlichkeit ihres Anliegens erkannt, sie müsse nicht mehr streiken. Was steckt wirklich dahinter?

Greta Thunberg will ihre Mahnwachen für den Klimaschutz vor dem schwedischen Parlament beenden und freitags wieder zur Schule gehen: "Nachdem ich mit so vielen unserer führenden Politiker gesprochen habe, sehe ich ein, dass sie die Klimakrise im Griff haben, die Notlage erkennen und bereit sind zu handeln", schrieb Thunberg auf Twitter. "Darum habe ich mich entschieden, meinen Streik zu beenden und wieder zur Schule zur gehen. Ich werde freitags nicht länger streiken."

Ein Blick auf das Datum – und die Reaktionen auf Twitter – entlarvt die Ankündigung freilich als Aprilscherz. In den Kommentaren fügte Thunberg inzwischen selbst hinzu: "Ich mache natürlich nur Witze!" In der ARD-Talkshow "Anne Will" unterstrich die 16-jährige Schülerin am Sonntagabend erneut ihre Forderung nach konsequenter Klimapolitik.
 


Seit dem Sommer vergangenen Jahres macht Thunberg mit ihrem Demonstrationen für den Klimaschutz vor dem schwedischen Parlament auf sich aufmerksam. Regelmäßig schwänzt sie dafür freitags die Schule. Mittlerweile steht sie an der Spitze der breiten Bewegung "Fridays for Future", die weltweit Hunderttausende Schülerinnen und Schüler auf die Straße bringt. Am Freitag trat sie in Berlin auf. Am Samstagabend wurde sie mit der Goldenen Kamera für ihr Engagement ausgezeichnet.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal