• Home
  • Themen
  • Anne Will


Anne Will

Anne Will

Expertin Kemfert: "Wir sind in einem fossilen Energiekrieg"

Jens Spahn fängt sich bei Kritik am Krisenmanagement der Regierung einen Konter von Kevin Kühnert ein. Energieökonomin Kemfert aber hat auch etwas zu bemängeln.

Claudia Kemfert (Archivbild): Bei "Anne Will" sprach die Energieökonomin von einem "fossilen Energiekrieg".
Von Peter Luley

Niemand in der Ampelkoalition tritt so forsch auf wie Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Sie treibt sogar den Kanzler vor sich her. Unterwegs mit einer Grenzgängerin.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann bei einer Podiumsdiskussion: Politik wie mit dem Autoscooter.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Wird Scholz für seine Ukraine-Politik zu Unrecht "abgewatscht"? Aus Sicht von Dmytro Kuleba hat sich die Haltung des Bundeskanzlers zwischenzeitlich geändert.

Dmytro Kuleba (Archivbild): In der jĂĽngsten "Anne Will" Sendung kritisierte er, dass Deutschland im Ukraine-Krieg nicht genug tue.
Von Daniele Gambone

Röttgen bezweifelt, dass Scholz einen Sieg der Ukraine will. Er wirft dem Bundeskanzler bei "Maischberger" vor, die Lieferung von Panzern bewusst zu verzögern. Das sei ja Verratsvorwurf, empört sich SPD-Mann Stegner.

Norbert Röttgen: Bei Maischberger machte der CDU-Mann der Bundesregierung schwere Vorwürfe.
Von Nina Jerzy

Kann die Ukraine den Krieg gewinnen? Und wie soll man gegenüber Russland nun eigentlich verfahren? Diese Fragen wurden bei "Anne Will" besprochen – und teils lagen die Meinungen darüber weit auseinander.

Roderich Kiesewetter (CDU) bei "Anne Will": Isoliert sich Deutschland im Ukraine-Konflikt von der EU?
Von Markus Brandstetter

Während die Ukraine weitere zivile Opfer meldet, ist Russland offenbar zu Verhandlungen auf Präsidentenebene bereit. Präsident Selenskyj will derweil an den Kontakten zu Nachbarländern arbeiten. Ein Überblick.

Wladimir Medinsky: Putins Chefunterhändler erklärt, dass Russland zu neuen Gesprächen mit der Ukraine bereit sei.

Trittin räumt Fehleinschätzungen ein, CDU-Politikerin Kinnert lobt Habeck und Baerbock, Wissenschaftlerin Urner plädiert für Differenzierung in Krisenzeiten: "Markus Lanz" bot einen wohltuend konstruktiven Dialog.

Diana Kinnert (Archivbild): In der jĂĽngsten Lanz-Sendung saĂź die CDU-Politikerin mit JĂĽrgen Trittin in einer Runde.
Von Peter Luley

Bei Charkiw erobert die ukrainische Armee ein Dorf nach dem nächsten zurück. Menschen in den befreiten Orten berichten vom täglichen Bombenterror – und der Achillesferse der Kreml-Armee.

Von Daniel MĂĽtzel und Konstantin Chernichkin

Der ukrainische Botschafter Melnyk und der Soziologe Welzer geraten heftig aneinander – die Gesprächsatmosphäre wird so hitzig, dass sich nicht nur Kevin Kühnert "sehr unangenehm" fühlt.

Andrij Melnyk: "Das ist eine völlige Illusion, was Sie da anbieten".
Von Peter Luley

Deutsche Spitzenpolitiker haben die ukrainische Hauptstadt seit Kriegsbeginn gemieden – anders als die Staats- und Regierungschefs anderer westlicher Länder. Das ändert sich jetzt.

AuĂźenministerin Annalena Baerbock im Bundestag (Achiv): Baerbock will als erstes Regierungsmitglied nach Kiew reisen.

Der Vorsitzende der Union im Bundestag, Friedrich Merz, reist in die Ukraine. Unsere Autoren streiten: Ist das sinnvoll oder reine Show? 

Trotz Warnungen des BKA hält Unionsfraktionschef Friedrich Merz an seiner Kiew-Reise fest.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt, Miriam Hollstein

Die AuĂźenministerin lieĂź sich fĂĽr Anne Wills Talkshow aus Berlin nach Berlin zuschalten. Im Studio ging es um Reisen nach Kiew, Panzer-Erfahrungen und Angst vor einem Atomkrieg.

Annalena Baerbock spricht per Video zu Anne Will: Die Moderatorin lieĂź bei einigen Fragen nicht locker.
Von Christian Bartels

Kann Deutschland auf Öl und Gas aus Russland verzichten? Darüber gibt es unter den Volkswirten einen Riesenkrach – der uns vor allem eines lehrt. 

Tief zerstritten: Die Ă–konomen RĂĽdiger Bachmann (l.) und Sebastian Dullien (r.) sind in der Gasembargo-Frage geteilter Meinung.
Von Ursula Weidenfeld

Ist er der wahre Kanzler – oder vor allem ein gewiefter Redner? Robert Habeck kann in der Krise mit seiner Art der Kommunikation punkten. Dahinter steckt ein simples Kalkül.

Robert Habeck in Abu Dhabi: Eine andere Art von Kommunikation – die ihm nützt.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Fabian Reinbold

Die Politik von Karl Lauterbach wirkt schizophren: Er schafft Corona-Maßnahmen mit ab und fleht die Länder an, sie beizubehalten. Ein Lehrstück, auch über Social Media. 

Gesundheitsminister Karl Lauterbach: Sein politisches Handeln wirkt schizophren, findet Kolumnistin Nicole Diekmann
Von Nicole Diekmann

In fünf Minuten könnten russische Iskander-Raketen ein schutzloses Deutschland erreichen. Wie dringend braucht Deutschland angesichts der russischen Aggression einen Raketenschild?

Russisches Luftabwehrsystem bei einer Ăśbung im SĂĽden des Landes.
Von Daniel MĂĽtzel

In der Nacht zum Montag ist die Ukraine erneut von Raketenangriffen erschĂĽttert worden. Bundeskanzler Olaf Scholz schlieĂźt ein Abwehrsystem auch fĂĽr Deutschland nicht aus. Seine Partei reagiert zwiegespalten.

Olaf Scholz, Bundeskanzler: Er will ĂĽber ein Raketenabwehrsystem fĂĽr Deutschland beraten.

Was kommt nach der Ukraine? Worauf müssen sich Deutschland und der Westen einstellen? Bei seinem ARD-Interview lässt Bundeskanzler Scholz tiefe Sorge erkennen. 

Olaf Scholz: Der Kanzler war zu Gast bei "Anne Will".
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Olaf Scholz bleibt seiner defensiven Kommunikation treu. Und vermeidet es, Wladimir Putin als Kriegsverbrecher zu bezeichnen. Zugleich warnt er den russischen Präsidenten aber deutlich vor einem C-Waffeneinsatz. I Von P. Luley

Bundeskanzler Olaf Scholz in der ARD-Sendung "Anne Will": Unter anderem sprach er ĂĽber die Rolle Deutschlands im Ukraine-Krieg.
Von Peter Luley

Was können Deutschland und die Nato für die Ukraine tun? Anne Wills Talkgäste äußerten sich mit Blick auf kurzfristige Sanktionen oder ein militärisches Eingreifen skeptisch. I Von Daniele Gambone

Marina Weisband bei "Anne Will": Die Publizistin zeigte sich frustriert von dem Ukraine-Kurs der Bundesregierung.
Von Daniele Gambone

Begeht Deutschlands Politik mit dem Nein zu einem sofortigen Gasembargo gegenĂĽber Russland einen historischen Fehler? Diese Frage stand im Zentrum der Talkrunde bei "Anne Will".

Anne Will (Moderatorin), Lars Klingbeil (SPD), Roderich Kiesewetter (CDU): Im Talk ging es um den Krieg in Osteuropa.
Von Markus Brandstetter

Im Ukraine-Krieg ist vieles komplizierter, als es die Sowiesoallesbesserwisser vielerorts nun gerne hätten. Einiges aber ist ziemlich einfach – und deshalb umso bitterer.

Bundeskanzler Olaf Scholz bei der Bundeswehr: Einfach mal vor die TĂĽr gehen.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Wie weit wird Putin gehen, was kann der Westen tun? Bei "Anne Will" verteidigte Annalena Baerbock die Nato-Weigerung, direkt einzugreifen, zeigte sich aber offen fĂĽr polnische Flugzeuglieferungen. I Von Peter Luley

Annalena Baerbock: Die Außenministerin verurteilte den russischen Angriffskrieg erneut auf das Schärfste.
Von Peter Luley

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht provoziert gern – und bekommt dafür auch viel Beifall. Doch selten war die Empörung so groß wie nach ihren Äußerungen bei "Anne Will". Zu Recht?

Sahra Wagenknecht: Die frĂĽhere Linken-Fraktionschefin polarisiert gern.
Von Miriam Hollstein, Sebastian Späth

Karl Lauterbach ist endlich, was er immer sein wollte: Gesundheitsminister. Doch in der Corona-Politik muss er feststellen, dass ein Amt auch zu Machtverlust führen kann. 

Karl Lauterbach: Er kämpft – doch reicht das?
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von J. Bebermeier, T. Kummert, S. Späth

Der Bundesgesundheitsminister stritt sich bei "Anne Will" gründlich mit einem CSU-Vertreter – erst um aktuelle Impfpflicht-Gesetze, dann auch mit ganz großen Vorwürfen. I Von C. Bartels

Karl Lauterbach bei "Anne Will": Der Bundesgesundheitsminister verteidigte Entscheidungen zur Impfpflicht.
Von Christian Bartels

Die Ukraine fordert Waffen von Deutschland, die Bundesregierung weigert sich. Ist das die richtige Entscheidung? Die t-online-Leser sind ganz gespalten ĂĽber den deutschen Umgang mit der Krise.

Bewaffneter ukrainischer Soldat: Die Bundesregierung setzt auf eine diplomatische Lösung – in der Ukraine rüsten sich die Menschen für den Kriegsfall.
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert

Der Konflikt an der russisch-ukrainischen Grenze droht zu eskalieren, die ukrainische Regierung fordert von Deutschland Unterstützung in Form von Waffen. Was halten Sie davon? 

Die Waffen stehen bereit: Wie vielerorts im Land gibt es auch in der Hauptstadt Kiew Übungen für die Zivilbevölkerung.

Soll Deutschland Waffen in die Ukraine liefern? Während Kühnert und Trittin bie "Anne Will" die ablehnende Haltung der Bundesregierung verteidigten, warb Botschafter Melnyk in dramatischen Appellen dafür. I Von P. Luley

Andrij Melnyk: Der Botschafter der Ukraine zeigt sich unzufrieden mit Deutschland.
Von Peter Luley

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website