Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Claudia Roth: Uefa verliert "jegliche Glaubwürdigkeit"

Diskussion um Regenbogenfarben  

Claudia Roth: Uefa verliert "jegliche Glaubwürdigkeit"

23.06.2021, 07:59 Uhr | dpa

Claudia Roth: Uefa verliert "jegliche Glaubwürdigkeit". Grünen-Politikerin Claudia Roth: Sie kritisiert die Uefa scharf. (Quelle: imago images/Christian Spicker)

Grünen-Politikerin Claudia Roth: Sie kritisiert die Uefa scharf. (Quelle: Christian Spicker/imago images)

Das Münchner Fußballstadion darf zum Ungarn-Spiel nicht in Regenbogenfarben leuchten. Inakzeptabel findet das Claudia Roth. Die Grünen-Politikerin kritisiert die Uefa-Entscheidung scharf.

Mit scharfen Worten hat Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth den Beschluss der UEFA verurteilt, das Münchner EM-Stadion zum entscheidenden deutschen Gruppenspiel gegen Ungarn (21 Uhr) nicht in den Regenbogenfarben anleuchten zu lassen. Die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union sei inakzeptabel, sagte die Grünen-Politikerin der "Augsburger Allgemeinen". 

Die UEFA hatte unter Verweis auf ihre Neutralität einen Antrag des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter (SPD) abgelehnt. Er wollte die Arena als Zeichen der Toleranz und Gleichstellung in den Regenbogenfarben erstrahlen lassen.

"Welchen Wert haben in Zukunft die Kampagnen der UEFA?"

Hintergrund des Antrages ist ein ungarisches Gesetz, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transgender einschränkt und das erst vorige Woche vom ungarischen Parlament gebilligt wurde.

Mit der Ablehnung des Antrags maße sich die UEFA an, "in der Manier von autokratischen Machthabern zu definieren, was die gesellschaftspolitische Rolle von Sport und Sportveranstaltungen ist", sagte Roth. "Welchen Wert haben dann in Zukunft die Kampagnen der UEFA gegen Rassismus oder Homofeindlichkeit?", fragte die 66-Jährige. Mit der Entscheidung verliere der europäische Fußball-Dachverband nun jegliche Glaubwürdigkeit.

Dass die UEFA zuvor kurzzeitig das Tragen der Kapitänsbinde in den Regenbogenfarben durch Nationaltorwart Manuel Neuer überprüft habe, nannte Roth absurd. Sie begrüßte, dass viele andere Stadien in Deutschland am Mittwochabend in diesen Farben angeleuchtet würden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: