Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Linksextreme geben Krawall-Reiseführer heraus

Für AfD-Parteitag  

Linksextreme geben Krawall-Reiseführer heraus

Von Jan-Henrik Wiebe

31.05.2018, 15:21 Uhr
Linksextreme geben Krawall-Reiseführer heraus.  (Quelle: Screenshot augsburgfuerkrawalltouristen.noblogs.org)

Auf 44 Seiten rufen Linksextremisten zu Krawallen im Rahmen des AfD-Bundesparteitages in Augsburg auf. (Quelle: Screenshot augsburgfuerkrawalltouristen.noblogs.org)

Militante Linke bereiten sich akribisch auf den AfD-Parteitag vor: Im Internet haben sie einen Krawall-Reiseführer veröffentlicht – mit detailreichen Anleitungen.

Schon vier bis fünf Grillanzünder reichen. "Das Auto brennt schon nach wenigen Minuten", heißt es im Ratgeber-Teil eines ganz besonderen Reiseführers für Augsburg. Untertitel: "Für Krawalltouristen". Auf den ersten Blick sieht das Cover seriös aus – doch der Inhalt der anonym im Internet verbreiteten Broschüre gibt "Insider Tipps", wie der Bundesparteitag der AfD am 30. Juni und 1. Juli verhindert werden soll.

Auf 44 Seiten beschreiben die Autoren, wie die Anreise der rund 700 Delegierten gestört werden kann, wo sie übernachten könnten und welche "Sehenswürdigkeiten" es gibt – Untertitel: "Interessante Orte für dezentralen Protest in Augsburg". Etwa die CDU- und Bayernpartei-Zentrale werden genannt. Aber selbst die örtliche SPD ist für die Verfasser ein Ziel.

Kurzanleitungen für diverse Straftaten

Viele der erwähnten Orte wurden vorher offenbar ausgespäht, denn die Leser werden teils vor Kameras und "Rund-um-die-Uhr-Bewachung" durch Polizei oder Sicherheitsdienste gewarnt. Neben den Parteien gelten Behörden, Polizeiwachen und Gefängnisse als mögliche Objekte für Aktionen.

In Kurzanleitungen wird beschrieben, wie Farbangriffe gelingen, Scheiben schnell zertrümmert werden können, Straßenblockaden mit brennenden Autoreifen und Nagelbrettern funktionieren und mit welchen Grillanzündern Autos am besten angezündet werden. Zynisch wünschen die Verfasser des Dokuments: "Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren".

Methoden wie beim G20-Gipfel

Bei den Krawallen rund um den G20-Gipfel in Hamburg im vergangenen Jahr wurden solche und ähnliche Methoden von Linksautonomen angewendet, um für Chaos zu sorgen. Insgesamt entstanden damals Schäden in Höhe von 12 Millionen Euro.

Die Polizei war bisher nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der AfD-Parteitag soll von insgesamt 2.000 Polizisten gesichert werden. Es werden mehrere Tausend Gegendemonstranten erwartet.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Elegant und stilsicher - entdecken Sie die Eventlooks
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018