Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Iranischer Diplomat soll Anschlagsplanung orchestriert haben – Haftbefehl erlassen

...

Haftbefehl erlassen  

Iranischer Diplomat soll Anschlag orchestriert haben

Von Jonas Mueller-Töwe

11.07.2018, 11:28 Uhr
Iranischer Diplomat soll Anschlagsplanung orchestriert haben – Haftbefehl erlassen. Einsatzkräfte in Brüssel: Hinter dem geplanten Anschlag durch das belgische Ehepaar soll ein iranischer Diplomat stehen. (Quelle: Reuters/Screenshot)

Einsatzkräfte in Brüssel: Hinter dem geplanten Anschlag durch das belgische Ehepaar soll ein iranischer Diplomat stehen. (Quelle: Screenshot/Reuters)

Die Bundesanwaltschaft hat Haftbefehl gegen einen iranischen Diplomaten erlassen. Ihm wird geheimdienstliche Agententätigkeit und die Beteiligung an einem Mordkomplott vorgeworfen.

Ein iranischer Diplomat soll den offenbar geplanten aber vereitelten Bombenanschlag auf eine Konferenz der Exil-Opposition nahe Paris orchestriert haben. Die Bundesanwaltschaft hat Haftbefehl gegen Assadollah A. erlassen – bereits Anfang Juli war der Diplomat an einer Autobahnraststätte in Bayern festgenommen worden. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.

Die Ermittler werfen Assadollah A. nun geheimdienstliche Agententätigkeit und Verabredung zum Mord vor. Er habe im März 2018 ein in Antwerpen lebendes Ehepaar beauftragt, den Sprengstoffanschlag in Villepinte bei Paris durchzuführen. Dafür habe er ihnen Ende Juni in Luxemburg eine Sprengvorrichtung mit insgesamt 500 Gramm des Sprengstoffs Triacetontriperoxid (TATP) übergeben.

Sicherheitsbehörden hatten kurz vor dem Anschlag sowohl das Ehepaar als auch weitere Verdächtige festgenommen. Wie t-online.de berichtete, entgingen so auch deutsche Politiker dem Anschlag auf die Konferenz. So nahmen der CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt und der ehemalige Staatssekretär des Innern, Eduard Lintner, an der Versammlung teil.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass A. als 3. Botschaftsrat an der iranischen Botschaft in Wien für das iranische "Nachrichtenministerium" MOIS gearbeitet hat. Das MOIS ist der iranische Geheimdienst. Zu seinen Kernaufgaben gehört die Beobachtung oppositioneller Gruppen im In- und Ausland. Nun wird die Auslieferung des Verdächtigen an die belgische Justiz geprüft.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die congstar Allnet Flat mit satten 4GB Datenvolumen
zur Allnet Flat Aktion bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018