Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lobt Pfleger in Corona-Krise

Anerkennung in der Corona-Krise  

Steinmeier würdigt Arbeit von Pflegern und Ärzten

12.05.2020, 11:33 Uhr | dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lobt Pfleger in Corona-Krise. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Archivbild): Das Staatsoberhaupt würdigte die Arbeit der Pflegenden – in Kliniken, aber auch derer, die privat ihre Angehörigen pflegen.  (Quelle: imago images)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Archivbild): Das Staatsoberhaupt würdigte die Arbeit der Pflegenden – in Kliniken, aber auch derer, die privat ihre Angehörigen pflegen. (Quelle: imago images)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lobt Pfleger und Ärzte für ihre Arbeit in der Corona-Krise. Sie gingen oft an ihre eigenen Grenzen. Aber auch für andere Betroffene fand Steinmeier würdigende Worte. 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Arbeit von Ärzten, Krankenschwestern und Pflegerinnen in der Corona-Krise als "gelebte Solidarität" gewürdigt. Dabei bezog er ausdrücklich diejenigen mit ein, die schwer kranke Angehörige zu Hause pflegen. "Sie gehen dabei oft bis an die eigenen Grenzen und darüber hinaus", sagte Steinmeier in einer am Dienstag veröffentlichten Videobotschaft.

Zugleich sprach er den seit Wochen von ihren Angehörigen isolierten Menschen in Pflegeheimen Mut zu: "Für die, die auf Hilfe angewiesen sind, die unter Einsamkeit gelitten haben in den letzten Wochen, gibt es Hoffnung: Besuche in den Heimen sind bald wieder möglich."

Steinmeier: "Handeln wir weiterhin umsichtig"

Diese und manche andere Lockerung sei gemeinsam erreicht worden, "weil die große Mehrheit der Menschen in unserem Land sich an die bisher geltenden strengen Regeln gehalten hat", sagte Steinmeier und appellierte: "Handeln wir weiterhin verantwortungsvoll und umsichtig!"

Diejenigen, die in Heimen und zu Hause alte Menschen pflegen, "leisten Enormes für unser Land", sagte Steinmeier. "Sie leben vor, was Solidarität heißt. Dafür danke ich ihnen aus tiefstem Herzen! Und ich würde mir wünschen, dass wir alle uns auch nach der Krise daran erinnern, was sie für diese Gesellschaft tun." Zugleich betonte der Bundespräsident, ältere Menschen seien nicht im Abseits, "sondern in unserer Mitte, im Herz unserer Gesellschaft". Niemand sei ersetzbar oder verzichtbar. "Die Aufmerksamkeit und der Schutz der Älteren unter uns entscheiden über die Menschlichkeit unseres ganzen Landes."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal