Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Nach Corona-Demo: FB-User für Rauswurf einer Putzfrau im Seniorenheim

Verweigerter Corona-Test nach Demo  

Facebook-User verteidigen Rauswurf einer Putzfrau im Seniorenheim

Von Charlotte Janus

02.09.2020, 18:07 Uhr
Nach Corona-Demo: FB-User für Rauswurf einer Putzfrau im Seniorenheim. Reinigungswagen in einem Seniorenheim  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/ CasarsaGuru)

Reinigungswagen in einem Seniorenheim: Die Kündigung einer Reinigungskraft sorgt für Furore. (Quelle: CasarsaGuru/Thinkstock by Getty-Images)

Die Putzfrau eines Seniorenheims fühlte sich nach dem Besuch einer Corona-Demo krank. Weil Sie einen Test verweigerte, erhielt sie die Kündigung. Das zog viele kontroverse Reaktionen nach sich. Die t-online-Facebook-User sind sich in ihrem Urteil aber recht einig.

Am Wochenende hatte die Reinigungskraft eines Seniorenheims in Itzstedt (Schleswig-Holstein) an Corona-Kundgebungen in Berlin teilgenommen und sich danach krank gefühlt. Einen Test machen wollte sie aber nicht. Daher zog ihr Arbeitgeber Konsequenzen und kündigte ihr fristlos. Die Einrichtung hat sehr viele Reaktionen auf ihre Entscheidung erhalten. Erst vornehmlich negative, doch inzwischen wohl auch viele positive. t-online hat am Dienstag über den Fall berichtet. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Auf unserer Facebook-Seite haben Hunderte t-online-Leser den Artikel kommentiert. Das Thema bewegt eindeutig die Gemüter. Auch wenn sich unter den Kommentatoren einige Corona-Skeptiker befinden, die sich kritisch äußern, so hält der überwiegende Teil der Nutzer die Entlassung für gerechtfertigt.

Pro: Die Gesundheit der Bewohner darf nicht riskiert werden

Ein großer Teil der User äußert Verständnis für den Arbeitgeber. Für sie stehen gesundheitliche Gefahren, die durch das Verhalten der Mitarbeiterin in die Einrichtung getragen werden könnten, im Vordergrund.

Userin Sabine schreibt in ihrem Kommentar: "Wie soll man jemanden im Altenheim beschäftigen, der den Schutz der Menschen, die dort wohnen, anzweifelt, und sich daran nicht hält? Demokratie bedeutet nicht, dass es keine Regeln gibt. Im Gegenteil für die Freiheit aller muss die Freiheit des Einzelnen zurückstehen." Für Nutzerin Sylvia ist die Sache ebenfalls ganz klar. Sie sagt: "Die Gesundheit von Menschen ist keine Meinung und darüber wird nicht diskutiert." Auch Katharina kann die Kritik am Vorgehen des Arbeitgebers nicht nachvollziehen: "Jetzt meckern alle, aber wenn sie Corona in ein Altenheim geschleppt hätte und alte Menschen daran gestorben wären, dann wäre das Theater noch größer."

User Matthias würde ein so rigides Vorgehen am liebsten sogar noch verbreiteter sehen: "Super, das könnte man noch auf andere Arbeitsplätze ausdehnen, da diesen egoistischen, rücksichtslosen Menschen jegliche Bereitschaft fehlt zum Schutz ihres Umfeldes beizutragen." 

Selbst unter denjenigen, die den Corona-Maßnahmen an sich eher kritisch gegenüberstehen, wird Verständnis für die Entscheidung geäußert. Der Grund: Es handelt sich um eine Senioreneinrichtung, wo viele besonders gefährdete Menschen auf engem Raum leben. User Thomas macht dies in seinem Kommentar deutlich: "Na ja, ich bin ja auch gegen den ganzen Corona Irrsinn, wenn ich zu meiner Mutter ins Altenheim gehe, setze ich auch Maske auf und der Grund ist ja nicht die Demo, sondern weil sie den Test verweigert hat."

Contra: Einschränkung der Freiheit und keine gesundheitliche Gefahr

Die wenigen User, die sich kritisch äußern, sehen in dem Rauswurf eine Einschränkung der individuellen Freiheiten: Userin Binaca sagt: "Eine der wichtigsten Regeln ist das Recht auf Versammlungsfreiheit, Demonstrationsrecht und das Recht, die Regierung öffentlich zu kritisieren. Die Putzfrau hat niemandes Freiheit eingeschränkt, sondern der Arbeitgeber." Dabei wird aber übersehen, dass die Entlassung nicht infolge der Demonstration, sondern wegen des verweigerten Corona-Tests erfolgte.

Zudem stellen sich einige User die Frage, wie hilfreich Tests als Momentaufnahme sind. User Norbert äußert sich beispielsweise dazu. Er schreibt: "Jedoch müssen dann alle Arbeitnehmer in Heimen und Krankenhäuser täglich getestet werden. Man kann sich jederzeit und überall in der Öffentlichkeit anstecken."

Die Kommentare zeigen in Summe eines ganz deutlich: Die User machen sich große Sorgen um die Sicherheit der Bewohner des Seniorenheimes. 

Verwendete Quellen:
  • Facebook-Kommentare von Lesern



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: