• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Corona-Pandemie: Kanzlerin Angela Merkel gibt erneut seltenes TV-Interview


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text31 Verletzte nach Achterbahn-UnfallSymbolbild für einen TextWo ist Dylan? 12-Jähriger wird vermisstSymbolbild für ein VideoRegenwasser weltweit nicht trinkbarSymbolbild für einen TextFacebook kann Passwörter mitlesenSymbolbild für einen TextTrainer zum dritten Mal vor WM gefeuertSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Kanzlerin Merkel gibt erneut Interview im TV

  • Josephin Hartwig
Von Josephin Hartwig

Aktualisiert am 04.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Angela Merkel: Innerhalb kurzer Zeit gibt die Bundeskanzlerin ein Fernsehinterview.
Angela Merkel: Innerhalb kurzer Zeit gibt die Bundeskanzlerin zwei Fernsehinterviews. (Quelle: sepp spiegl/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Corona-Pandemie hat die Bevölkerung viele Fragen an den Kurs der Kanzlerin. Nun wird Angela Merkel binnen einer Woche erneut ein Fernsehinterview geben – ein ungewöhnlicher Schritt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird erneut ein Fernsehinterview geben. Nachdem sie am Dienstag bereits der ARD Rede und Antwort stand, folgt am heutigen Donnerstag um 20.15 Uhr ein Interview mit dem Sender RTL. Moderatorin Frauke Ludowig und Journalist Nikolaus Blome werden das 15-minütige Gespräch mit der Kanzlerin führen. Das Interview trägt den Titel "Corona-Krise – Deutschland braucht Antworten".

Fernsehinterviews mit Angela Merkel sind äußerst selten. Bereits am Dienstag machte die Kanzlerin im ARD-Interview den Bürgern keine Hoffnung auf eine schnelle Lockerung der aktuellen Beschränkungen trotz sinkender Corona-Infektionszahlen. Merkel appellierte an die Bundesbürger, "noch eine Weile durchzuhalten", sagte sie. Bund und Länder hätten bei der letzten Konferenz vereinbart, dass man Öffnungsstrategien entwickle, erklärte Merkel. Aber diese dürften sich nicht an Datumsangaben orientieren, sondern müssten an Zahlen geknüpft werden.

Dabei gehe es etwa um die Sieben-Tage-Inzidenz, die erfreulicherweise gefallen sei. "Das ist eine gute Leistung, da waren wir lange nicht. Aber damit haben wir noch nicht wieder die Kontrolle über das Virus durch die Gesundheitsämter." Man könne jedoch "noch weiter runter kommen", so die Kanzlerin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Umfrage: So viel dürfte ein Nachfolger des Neun-Euro-Tickets kosten
Von Liesa Wölm
ARDAngela MerkelDeutschlandRTL
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website