Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Marina Weisband hat die Piratenpartei verlassen

Heimlich ausgetreten  

Marina Weisband hat die Piraten verlassen

10.09.2016, 09:24 Uhr | dpa, AFP

Marina Weisband hat die Piratenpartei verlassen. Marina Weisband hat die Piratenpartei bereits vor einem Jahr verlassen. (Quelle: dpa)

Marina Weisband hat die Piratenpartei bereits vor einem Jahr verlassen. (Quelle: dpa)

Marina Weisband, ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, ist bereits vor einem Jahr aus der Partei ausgetreten. Das sagte sie dem Wochenendmagazin der "taz".

"Die Partei hat sich nicht zum Positiven verändert", erläuterte die 28-Jährige. Weil sie den Piraten nicht schaden wolle, habe sie ihren Austritt nicht öffentlich, sondern heimlich gemacht.

Ein Polit-Comeback schloss Weisband nicht aus - dann aber in einer anderen Partei. "Das Label Piraten ist verbrannt", sagte sie. Übrig geblieben seien konservative Menschen, die das Internet in den Grenzen von 1990 wollten. 

Weisband arbeitet nun im von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten "Aula"-Projekt, das Online-Beteiligung in die Schulen bringen will. Die Piratenpartei feiert an diesem Samstag ihr zehnjähriges Bestehen.

Ihren früheren Parteifreunden in Berlin drückt sie aber bei der Abgeordnetenhauswahl am 18. September die Daumen: "Ich wünsche den Piraten, dass sie nochmal reinkommen." Der Partei werden allerdings kaum Chancen für einen Wiedereinzug ins Parlament eingeräumt. Bei den jüngsten Wahlen spielten die Piraten auch in anderen Ländern keine große Rolle mehr.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal