Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitik

Kabinett will gefährlichen Mali-Einsatz ausweiten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpahn will Deutsch-Prüfung in KitasSymbolbild für einen TextMit fast 51: Pechstein erneut MeisterinSymbolbild für einen TextMann prügelt mit Hundeleine auf Frau einSymbolbild für einen Text"Scheiß-Rennen" für DSV-FahrerSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für ein Video"Siegfried und Joy" verzaubern das NetzSymbolbild für einen TextBrandanschlag auf Auto von DiplomatenSymbolbild für einen TextMassen-Crash auf A5: SchwerverletzteSymbolbild für einen TextSPD will nicht-lokales Bier verbannenSymbolbild für einen TextDSDS: 30.000 Euro für Po-VergrößerungSymbolbild für einen TextUnzufrieden mit Sex – Mann schlägt FrauSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star macht Unterwäsche-BeichteSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kabinett will gefährlichen Mali-Einsatz ausweiten

dpa, dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

11.01.2017Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will die Zahl der Bundeswehrsoldaten im westafrikanischen Mali deutlich erhöhen. Das Kabinett beschloss heute eine Ausweitung des Einsatzes: Bis zu 1000 deutsche Soldaten sollen künftig im Rahmen der UN-Mission Minusma mit Hubschraubern und Drohnen bei der Friedenssicherung in dem Krisenland mithelfen. Die Linke kritisierte den Beschluss. Wenn die Befugnisse der Bundeswehr ausgeweitet würden, steige das Risiko, dass deutsche Einheiten zum Anschlagsziel werden, sagte die verteidigungspolitische Sprecherin der Linken-Fraktion, Christine Buchholz.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneuter "Terror-Angriff" in Jerusalem schürt sorge vor Eskalation
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Bundesregierung

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website