Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaBuntes

Heftige Turbulenzen auf Transatlantikflug – zwölf Verletzte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextRTL-Show: Paare stehen festSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Heftige Turbulenzen auf Transatlantikflug – zwölf Verletzte

Von t-online, mm

21.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Flugzeug von Aerolíneas Argentinas in Brasilien (Archiv): Auf einem Flug der Airline kam es zu heftigen Turbulenzen.
Flugzeug von Aerolíneas Argentinas in Brasilien (Archiv): Auf einem Flug der Airline kam es zu heftigen Turbulenzen. (Quelle: IMAGO/Roberto Casimiro)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf dem Weg nach Buenos Aires haben sich zwölf Fluggäste bei schweren Turbulenzen verletzt. Die Fluggesellschaft steht in der Kritik.

Schwere Turbulenzen haben am Mittwoch ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Aerolíneas Argentinas über dem Atlantik durchgeschüttelt. Der Vorfall ereignete sich auf dem Flug AR1133 von Madrid nach Buenos Aires, der am Dienstagabend mit 297 Passagieren in der spanischen Hauptstadt abgehoben war. Wie die spanische Tageszeitung "El País" berichtet, sei die Maschine kurz vor der brasilianischen Küste von mehreren Turbulenzen erschüttert worden. Zwölf Personen wurden verletzt.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach Angaben eines Fluggasts ereigneten sich die Turbulenzen gegen 3 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Der Airbus A330 sackte offenbar plötzlich deutlich ab, wobei nicht angeschnallte Passagiere gegen die Decke geschleudert wurden.

Bilder in den sozialen Medien zeigen Tabletts, Besteck und Lebensmittelverpackungen, die über den Kabinengang verstreut lagen. Eine Person trägt einen notdürftigen Nasenverband. Nach der Landung in der argentinischen Hauptstadt wurden drei Passagiere zur vorsorglichen Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Airline in der Kritik

Aerolíneas Argentinas teilte in einer Erklärung mit, der Flug AR1133 sei in "schwere Turbulenzen über dem Atlantik vor Brasilien" geraten. Das Flugzeug habe auch innere Schäden in der Kabine erlitten, "weil die Köpfe der Passagiere gegen die Decke schlugen". Aufnahmen zufolge wurden Teile der Deckenverkleidung zerstört.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Wir waren etwa sieben Stunden geflogen und schliefen fast alle", sagte ein Passagier "El País". Das Flugzeug habe begonnen, sich stark zu bewegen. "Ich schaute auf das Schild, um zu sehen, ob die Anschnallzeichen eingeschaltet waren, und sah, dass dies nicht der Fall war, aber ich wollte den Gurt trotzdem anlegen. Während ich danach suchte, geriet das Flugzeug in die stärksten Turbulenzen", heißt es weiter. Dann sei die Maschine abgesackt.

Auch andere Fluggäste beschuldigten die Fluggesellschaft, es habe keine Warnung vor den Turbulenzen gegeben. Aerolíneas Argentinas hatte zuvor erklärt, die Anschnallzeichen hätten bei dem Vorfall geleuchtet. Zudem seien die Turbulenzen angekündigt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • elpais.com: "Pánico en el vuelo 1133: doce heridos por turbulencias severas entre Madrid y Buenos Aires" (spanisch)
  • bild.de: Horror-Flug über dem Atlantik (kostenpflichtig)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann geht über Bord – Kreuzfahrtschiff hilft bei Suche
Von Jule Damaske
AirlineBrasilienMadrid
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website