Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Australierin entblößt sich für Google Street View: Haftstrafe droht

Street View  

Australierin entblößt sich für Google - Haftstrafe droht

02.04.2015, 10:20 Uhr | dpa

Australierin entblößt sich für Google Street View: Haftstrafe droht. Die Australierin wollte im Kartendienst von Google erscheinen. (Quelle: Google Street View)

Die Australierin wollte im Kartendienst von Google erscheinen. (Quelle: Google Street View)

Weil sie ihre entblößte Brust bei einem Kamerawagen von Google Street View präsentierte, hat sich eine Australierin Ärger eingehandelt. Die Frau werde wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses vor Gericht zitiert. Ihr drohe eine Geld- oder sogar Haftstrafe, wie eine Sprecherin der Polizei sagte.

Die 38-Jährige hatte extra ihr T-Shirt hochgezogen, als sie vor zwei Monaten einen Kamerawagen von Google sah, wie sie der Zeitung "The Advertiser" berichtete. "Ich habe mich entblößt, als er vorbeifuhr, und dann ist er zurückgekommen und hat noch einmal gefilmt - wohl um sicherzugehen, dass die Aufnahme stimmt", zitierte die Zeitung sie.

Viele Beschwerden

Die Aufnahmen in Port Pirie, 230 Kilometer nördlich von Adelaide, waren auf Google Earth zu sehen. Sie wurden in sozialen Netzwerken verbreitet. Dann kam der Ärger: "Wir haben sehr viele Beschwerden erhalten", sagte die Polizeisprecherin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: